Volleyball : Klasse Teamleistung gezeigt

Saubere Annahme von Leonie Dieckemann als Grundlage für einen Erfolg versprechenden Spielaufbau
Saubere Annahme von Leonie Dieckemann als Grundlage für einen Erfolg versprechenden Spielaufbau

Volleyball Regionalliga Nord Frauen: Eimsbütteler TV II – 1. VC Parchim 0:3 (13:25, 23:25, 20:25)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
14. Januar 2019, 23:26 Uhr

Auch ohne Pauken und Trompeten (die sind in der ETV-Halle verboten) gewannen die Parchimer Volleyballerinnen das Regionalliga-Duell beim Eimsbütteler TV II mit 3:0 Sätzen und festigen damit den zweiten Tabellenplatz in der Staffel Nord. Nach dem 3:2-Sieg der VG Elmshorn gegen Parchims Verfolger Wiker SV am Sonntag, ist der Abstand zum Dritten auf vier Punkte gewachsen.

Einmal mehr musste die Trainerin des 1. VC Parchim Janine Carli einspringen, da die etatmäßige Zuspielerin Tanja Joachim erkrankt war. „Der Schlüssel zum Erfolg waren unsere sehr guten Aufschläge. Außerdem ging unsere Angriffstaktik sehr gut auf“, ist sie äußerst zufrieden mit dem zweiten 3:0-Sieg in Folge. „Ich denke, wir sind insgesamt stabiler geworden im Laufe der Saison“, der Tabellenführer kann kommen. Der SV Grün Weiß Eimsbüttel ist nämlich am Sonnabend ab 16 Uhr zu Gast in der Parchimer Fischerdammhalle. Das Team kommt ebenfalls mit einem 3:0-Sieg (gegen WiWa Hamburg) an die Elde.

Beim Tabellenachten Eimsbütteler TV II überrannten die Parchimerinnen den Gastgeber im ersten Satz förmlich. Mit Conny Heinz (Diagonal), Leonie Dieckemann und Eva Gau (Außenangriff), Antje Markert und Landesligaspielerin Selina Schröder auf der Mittelblock-Position führte der VCP Mitte des Satzes schon mit 16:7 und gewann mit 25:13. Nach dem Seitenwechsel liefen die Parchimerinnen lange Zeit einem Rückstand hinterher. Beim 2:7 musste Janine Carli das erste Mal mit einer Auszeit eingreifen. Danach verkürzten die Gäste auf 14:15, lagen aber etwas später erneut drei Punkte zurück (18:21). Wieder wirkte sich eine Auszeit positiv aus. Parchim ging mit 23:22 in Front und ließ nur noch einen Gegenpunkt zu (25:23). Im dritten Durchgang sorgten die Parchimerinnen wieder für klarere Verhältnisse, führten mit 21:15 und machten beim 25:20 den Deckel drauf. Im Spielverlauf kamen auch Lisa Helmecke, Pauline Pontow, Sophie Zimmermann und die zweite Spielerin aus der zweiten Mannschaft Jule Behring zum Einsatz, sodass „alle gespielt und ihren Teil zum Sieg beigetragen haben“, zieht Janine Carli ein positives Fazit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen