zur Navigation springen
Lokaler Sport Parchimer Zeitung

19. November 2017 | 17:11 Uhr

Speedway : Kids-Camp wieder international

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Riesenspaß und hartes Training im heißen Oval des Mecklenburgringes / „King of the Ring“ und „Chaos-Challenge“ starten heute

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 22:57 Uhr

„Welche Schuhgröße hast du? – 40, könnte passen“, sagt Speedwaytrainer Christian Seliger und reicht den „Neuen“ die Schutzausrüstung. Die Parchimer Cedric Lembke (11 Jahre) und Noel-Maximilian Koch (6) nutzen das Kids-Camp des MC Mecklenburgring, das seit Montag läuft, zum Schnuppertraining. Richtige Rennfahrer wollen die beiden einmal werden, erzählen sie beim Training am Mittwoch.

Dagegen sich die „Drift Kids“, das Jugendteam des Parchimer Clubs, schon „alte Hasen“. Sie drehen schon routiniert, in dieser Woche gemeinsam mit dänischen und polnischen Mädchen und Jungen ihre Runden auf dem Speedway-Oval. Dass es dabei auch mal kracht, erfuhr der Goldberger Paul Percy Martens und zog sich kleine Blessuren zu. Doch schon Sekunden später saß er wieder auf der PW50 und und gab Gas.

„Wir wohnen in Parchim, haben uns aber diese Woche mit einem Zelt hier eingenistet“, erzählt Mandy Grunwald. Ihre Tochter Hannah trainiert gerade der Bahn und macht dabei eine gute Figur. Nachbarjunge Fynn Zimmermann ist auch dabei. „Hannah hat ihn mit dem Speedway-Virus infiziert“, erzählt die stolze Mutti „und Paul Percy ist diese Woche unser Ziehkind“.

Die Sternbergerin Verena Schöpke (14) und Nick Till (11) aus Parchim reparieren derweil einen Fahrradreifen mit MCM-Sportchef Peter Möller. „Die beiden fahren auf einer unsere Club-Maschinen. Diese ist jetzt leider kaputt und wird gerade in Suhnes Kradshop repariert“, erklärt er. Aus der Küche hören die Drei Geklapper: „Heute gibt es Spaghetti Bolognese“, wissen die Jugend Motorsportler. Kerstin und Jenny Pöpplow sowie Desiree Tille sorgen für gutes Essen im Trainings-Camp, „zum Beispiel für den legendären Parchimer Kartoffelsalat“, so Peter Möller.

Dass auf dem Mecklenburgring einer dem anderen hilft, eine Familiäre Stimmung herrscht und anspruchsvolle Veranstaltungen organisiert werden, hat sich schon weit herumgesprochen. Neben den Speedway-Freunden aus Dänemark und Polen reisten Teilnehmer aus Sachsen, Bremen, Brandenburg und Berlin an und fühlten sich richtig wohl.

Heute startet der letzte Camp-Tag, ab 10 Uhr mit dem Abschlusstraining der Kinder um den „King of the Ring“ und ab 14.30 zeigen die u. a. Martin Kalmbach, die gute Seele der Bahn oder die treuen Helfer Mathias Lehmann und Ralf Radtke sowie einige Eltern bei der „Chaos-Challenge“ ihr Können auf denkleinen PW50-Maschinen. Kino, Kinderdisco, ein Volleyballturnier, Tischtennis und ein Speedway-TV-Abend rundeten das Wochenprogramm ab.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen