Radsportverein Parchim : Kein Radrenner ging leer aus

Der sechsjährige Oliver Ecks meisterte den Geschicklichkeitsparcours mit Bravour und bekam dafür Gold. Fotos: Thomas Zenker
1 von 4
Der sechsjährige Oliver Ecks meisterte den Geschicklichkeitsparcours mit Bravour und bekam dafür Gold. Fotos: Thomas Zenker

Medaillen bei Jugendsportspielen im Radsport vergeben / Fahrer aus Parchim, Grabow, Schwerin, Marnitz und Siggelkow am Start

von
18. Juli 2016, 22:26 Uhr

Ein Großteil der Starter bei den Jugendsportspielen im Radsport gingen am Sonnabend mit zwei oder drei Medaillen um den Hals nach Hause. Da trotz der wenigen Teilnehmer die Wertung des Geschicklichkeitsfahrens, des Zeitfahrens und des Straßenrennens getrennt nach Altersklassen erfolgte, war en nur in einem Jahrgang mehr als drei Starter im Rennen. Somit war von vorn herein klar: Einmal Edelmetall ist sicher. Nur die Reihenfolge änderte sich in den drei Disziplinen.

Den Geschicklichkeitsparcours hatten Vereinsvorsitzender Rolf Gramm und seine Mitstreiter vom RSV Parchim ziemlich anspruchsvoll gestellt. „Es gibt für diesen Test klare Bestimmungen vom Verband“, erklärt Bernd Sellnow, der zusammen mit Horst Serwitzki und dem Vereins-Chef als Kampfrichter fungierte. „Leider sind unserem Aufruf kaum Hobbyfahrer gefolgt“, bedauert Serwitzki, der extra in den Schulen Ausschreibungen verteilt hat. Auch die Lizenzfahrer der beiden Parchimer Vereine waren nur zum Teil anwesend. Denn am gleichen Tag fanden in Rostock die Bahnmeisterschaften des Landes statt, die aufgrund des schlechten Wetters in den Vorwochen erst jetzt ausgetragen wurden.

Jedenfalls gaben die Mädchen und Jungen auf dem Kurs am Voigstdorfer Weg ordentlich Gas und legten beeindruckende Zeiten hin. Auf dem Parcours war der Grabower Christian Effland mit 19:02 Sekunden der Schnellste vor Niclas Stenzel (20:10) vom FFG Parchim. Effland war auch über die 1000 Meter Zeitfahren nicht zu bezwingen (1:40 min.). Lena Meyer aus Marnitz überraschte in dieser Disziplin mit der zweitschnellsten Zeit von 1:47 min. Beim 10-Kilometer-Straßenrennen hatte Stenzel mit 14:12 Minuten die Nase vorn. Zweiter wurde der Parchimer Mateo Menning in 14:38 Minuten. Das Straßenrennen der Hobbyklasse gewann Meta Menning ( 2:05 min. Parchim) vor Vincent Krüger (2:05) aus Marnitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen