zur Navigation springen

9. Parchimer Triathlon : In den Fußstapfen der Großen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Teilnehmerrekord beim Schülerwettbewerb mit zwölf Staffeln / Goethe-Team bei den Jüngsten ganz vorn

von
erstellt am 29.Aug.2017 | 23:42 Uhr

Beim 9. Parchimer Triathlon gingen vor den großen Athleten zwölf Schülerstaffel zum Sparkassencup ins Rennen. „Wir hatten schon mal elf Teams am Start, diesmal ist es ein kleiner Rekord“, freute sich Organisator Birger Nickel. „Vielleicht werden es ja zum Jubiläum im kommenden Sommer (25. August 2018) noch mehr Mannschaften“, ist sich Bernhard Weimer sicher, weil die Ferien (9. Juli bis 17. August) dann schon lange vorbei sind. Der Domsühler Schulleiter fieberte mit seinem Schulteam mit, das in der jüngsten Altersklasse an den Start ging, ehe er selbst den Hobby-Triathlon in Angriff nahm.

Nach einer kurzen gemeinsamen Erwärmung am Badestrand mit „Vorturner“ Heinz Nickel warfen sich die Schwimmer der Staffeln mutig in die algengrünen Fluten des Wockersees. Rund eineinhalb Minuten benötigten die Schnellsten für die 100 Meter im angenehm 20 Grad warmen Wasser. Nach der ersten Disziplin lagen die Staffeln aller Altersklassen noch mit maximal 60 Sekunden Abstand relativ dicht zusammen. Auf der Vier-Kilometer-Radstrecke zog sich das Feld aber weiter auseinander. Bei den Jüngsten (3./4. Schuljahr) baute Lenn Kühnert auf dem Rad den Vorsprung seiner Goethe-Schulstaffel nach der Tollen Schwimmleistung von Lutz Harstedt (2:10 min.) von acht Sekunden auf eine Minute aus. Max Zellmann lief für sein Team danach über die 1000 Meter sicher zum Pokalsieg. Ein tolles Finish um Platz zwei lieferten sich Lisa Schumacher (Team Frischlinge) und Vanessa Krause (Girls-Team E.L.V.) auf der Laufstrecke. Letztlich hatten die Frischlinge das Girls-Team um eine Sekunde in der Gesamtwertung geschlagen. Zum Sieg in der Kokurrenz der 5./6. Klasse steigerten sich „Die schnellen Wellen“ in jeder Disziplin. Nach dem Schwimmen auf Rang drei, brachte Radlerin Franziska Jeschke ihr Team mit der zweitbesten Zeit auf Rang eins und Hannes Venter lief in Tagesbestzeit (3:04 min,) zum Pokalgewinn.

Rick Hastädt, Theresia Kolbow und Jan Renner waren in der Alterklasse 7./8. Schuljahr als „Dorf-Trek“ allein unterwegs, erreichten aber trotzdem sehr gute Zeiten. Theresia Kolbow war auf dem Rad die Schnellste (6:45 min.), was auch nicht von ungefähr kommt. Sie fährt aktiv beim Radsportverein-RAG Parchim und verriet im Gespräch mit Triathlon-Moderator Horst Kaiser, dass das Zeitfahren ihre liebste Disziplin ist. Die Siggelkowerin startet übrigens am Sonntag bei der Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren in Genthin mit ihren Vereinskolleginnen Lena Meyer und Cosima Konrad in der Altersklasse U15.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen