zur Navigation springen

volleyball : Improvisiertes Team geht leer aus

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Ersatzgeschwächte Regionalliga-Volleyballerinnenen des 1. VC Parchim verlieren mit 1:3-gegen Grimmen drittes MV-Derby in Folge

von
erstellt am 08.Feb.2015 | 23:00 Uhr

Die Parchimer Regionalliga-Volleyballerinnen unterlagen am Sonnabend zu Hause dem JSV Grimmen mit 1:3 (11, -25, -14, -22) und verloren damit das dritte MV-Derby in Folge. Allerdings trat die Mannschaft ohne etatmäßige Zuspielerin an und musste zudem auf Mittelblockerin Antje Markert, Außenangreiferin Mara Stancak und Libera Eva Gau verzichten. „Ein Punktspieltermin in den Schulferien ist für so eine junge Mannschaft eben sehr ungünstig“, deutete Trainer Ingo Achtelik den Grund für den personellen Engpass an. Improvisieren war angesagt. Lisa-Marie Kipar, derzeit in Hamburg in der Ausbildung, wurde quasi überredet, als Zuspielerin auszuhelfen, Jessica Jacht hatte ihren ersten Regionalligaauftritt seit langer Zeit als Mittelblockerin. Außerdem kamen Marie Wöhlke und Pauline Pontow aus dem Verbandsligateam des 1. VCP zum Einsatz, als Libera stand Julia Schulze auf dem Feld.

Diese zusammengewürfelte Mannschaft überraschte im ersten Satz nicht nur ihren Trainer. Auch die etwa 80 Zuschauer rieben sich die Augen, als ihr Team mit 8:1 führte und den Satzgewinn in einem 25:11-Schnelldurchlauf perfekt machte. „Die Gäste waren noch gar nicht im Spiel, und unser Block sowie die Annahme waren wirklich besser als in der Folge“, hielt sich die Freude des Trainers über diesen Auftakt am Ende in Grenzen.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen