Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Im vierten Satz war die Luft raus

Hier steigt VC-Mannschaftskapitän Eva Gau hoch und legt den Ball am Elmshorner Block vorbei ins Feld. Fotos: Thomas Zenker
1 von 2
Hier steigt VC-Mannschaftskapitän Eva Gau hoch und legt den Ball am Elmshorner Block vorbei ins Feld. Fotos: Thomas Zenker

1. VC Parchim – VG Elmshorn 1:3 (25:22, 22:25, 20:25, 16:25)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
02. Februar 2020, 00:00 Uhr

„Wir haben sehr stark begonnen, im zweiten und dritten Satz in den entscheidenden Phasen Fehler zugelassen und im vierten war die Luft raus“, so umschreibt Parchims Trainerin Janine Carli kurz den Spielverlauf bei der 1:3-Niederlage gegen die Volleyballgemeinschaft Elmshorn. Damit musste der VCP erst einmal die VG WiWa Hamburg (3:1 gegen Warnemünde) passieren lassen und ist jetzt Tabellenvierter.

Wie schon vorausgesagt, trumpfte der Tabellenzweite in der Fischerdammhalle mit Erfahrung, Schnelligkeit und abgeklärter Spielweise auf. Trotz des 25:22-Sieges der Gastgeberinnen im ersten Satz ließen sich die VG-Damen nicht die Butter vom Brot nehmen und hatten letztlich den längeren Atem.

Da Zuspielerin Tanja Joachim noch gesundheitlich pausieren musste, stand nach langer Verletzungspause Lisa Neupauer wieder auf dieser Position. Die Parchimerinnen waren sofort im Spiel und setzten die Gäste mit guten Aufschlägen und klaren Angriffen unter Druck (17:10). Nach einer Auszeit des VG-Trainers verkürzten die Gäste auf drei Punkte Rückstand und Janine Carli musste beim 18:15 beruhigend mit einer Auszeit eingreifen. Elmshorn glich etwas später zum 22:22 aus. Das war aber der letzte Punkt der Gäste in Durchgang eins.

Nach dem Seitenwechsel ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter (3:3, 8:8 14:14). Mit 17:16 führte Parchim ein letztes Mal, blieb bis zum 22:24 dran, musste sich aber mit 22:25 beugen. Der dritte Satz war bis zum 20:20 fast eine Kopie des zweiten. Nur dass ab diesem Spielstand bei den Gastgeberinnen nichts mehr glückte (20:25).

Im vierten Durchgang reichte die Luft nur noch bis zum 8:8, dann trennte sich die Spreu vom Weizen und der Tabellenzweite zog auf 18:12 und 24:15 weg. Den ersten Matchball wehrte der VCP noch ab, dann war Schluss (16:25). „Wir haben in den Sätzen zwei und drei in in wenigen Ballwechseln unsere Chancen verspielt. Der Gegner war einfach abgezockter“, so Parchims Trainerin, die ansonsten mit der Leistung zufrieden war.


1. VC Parchim: Neupauer, Gau, Helmecke, Dieckemann, Schulmeister, Claus (L), Markert, Behring, Siemoneit, Schröder


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen