Handball Landespokal, Achtelfinale : Im Siebenmeter-Krimi den Sieg verdient

Trotz Bedrängnis durch Kilian Meier gelingt Clemens Kirchner kurz vor der Pause der Treffer zum zwischenzeitlichen 13:12. Er war auch als Siebenmeter-Werfer erfolgreich.
Trotz Bedrängnis durch Kilian Meier gelingt Clemens Kirchner kurz vor der Pause der Treffer zum zwischenzeitlichen 13:12. Er war auch als Siebenmeter-Werfer erfolgreich.

SV Matzlow-Garwitz – Mecklenburger Stiere II 35:34 (30:30 / 16:15)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
03. November 2019, 00:00 Uhr

Das Pokalduell des SV Matzlow-Garwitz gegen die zweite Vertretung der Schweriner Stiere bot den Zuschauern alles, was man im Pokal erwarten kann. Einen spannenden Spielverlauf bis in die 60. Minute zum 30:30-Remis und letztlich einen glücklichen Gastgeber nach dem 5:4-Erfolg im Siebenmeterwerfen.

Vom Papier her gingen die Schweriner als MV-Ligist favorisiert gegen die Matzlower (Verbandsliga) ins Rennen. Doch von Beginn an war zu sehen, das der Gastgeber unbedingt seine Chance nutzen wollte. Nach eineinhalb Minuten gelang Moritz Hochmuth der ersten Treffer zum 1:0. Bis in die 24. Minute legten die Lewitz-Männer vor und führten zeitweise mit drei Treffern, ehe die Schweriner zum 12:12 ausglichen.

In der Phase hatte Gästetrainer René Kohlhagen schon mit einer Auszeit eingegriffen. Auffälligster Spieler der Gastgeber war Moritz Hochmut mit bis dahin sieben Toren, davon drei Siebenmeter. Auch wenn die Matzlow kurz vor der Pause einige gute Chancen versemmelten, ließen sie nie mehr als den Ausgleich der Gäste zu. In der letzten Minute vor dem Seitenwechsel gelang Kay-Peter Larisch das 15:15 für Schwerin per Siebenmeter, Christoph Kirchner stellte im Gegenzug den 16:15-Pausenstand her.

Die zweite Hälfte verlief fast genauso wie die erste. Matzlow-Garwitz ging mit zwei Toren in Front. Den Schwerinern gelang beim 19:19 wieder der Ausgleich. Das Gleiche wiederholte sich bis in die 53. Minute (22:19, 25:22, 27:27). Die letzten Minuten der regulären Spielzeit boten Hochspannung pur. Jetzt gelang den Gästen mit 29:28 die erste Führung im Spiel. Carl-Robert und Moritz Hochmuth konterten zum 30:29, ehe Schwerin zum 30:30 ausglich. Das Erreichen des Viertelfinales hing jetzt vom Siebenmeterwerfen ab. Sechs Schützen jeder Mannschaft waren nötig. Dann traf Moritz Hochmuth zum 35:34 während der Schweriner Tim Schwaß den Ball nicht unterbrachte. Mit einem Jubelkreis feierten die Matzlow-Garwitzer den Pokalsieg.

Schon am Sonnabend steht das Team an gleicher Stelle im Kreisderby der Verbandsliga dem Plauer SV gegenüber.

SV Matzlow-Garwitz: Kipcke, Gores; Kautz 7, Cl. Kirchner 3, C.Hochmuth 2, M. Eickhorst, Schmidt, Ch. Kirchner 4, Uphaus, Fitz, L. Eickhorst, Wache 3, Froese, M. Hochmuth 16
7m: MaGa 11/10, Stiere 13/10, 2min: MaGa 5, Stiere 6 + 1 Disqu.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen