zur Navigation springen

Fußball Westmecklenburg : Heißer Pokalfinaltag in Mestlin

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Wittenburger SV (Frauen), Spielgemeinschaft Parchim (Alte Herren) und SV Tessin/Zahrensdorf (Männer) holen Pokal-Trophäen

Bevor die Männer des SV Tessin/Zahrensdorf nach dem 2:1-Sieg gegen den VfB Goldenstädt am späten Sonnabend-Nachmittag vom Vorsitzenden des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg, Wolfgang Gottschling, als Kreispokalsieger geehrt wurden, hatten die Zuschauer schon einen Triple- und einen Double-Sieger erlebt.

Am Vormittag setzten sich die favorisierten Frauen des Wittenburger SV zwar mit Mühe, aber am Ende doch klar mit 4:2 gegen die SG03 Ludwigslust/Grabow durch. Der WSV hatte schon die Meisterschaften in der Halle und in der Kreisoberliga in der Tasche und machte mit dem Pokalgewinn das angestrebte Triple perfekt. Dabei rannten die Wittenburgerinnen aber zweimal einem Rückstand hinterher, ehe ein Neunmeter zum 2:2-Ausgleich führte sowie eine gelbrote Karte für die SG und ein Torwart-Patzer (3:2) das Ziel näher brachten. Das Tor zum 4:2 von Anne Thieler in den Winkel zementierte kurz vor Schluss den Sieg ein.

Im Duell der Alten Herren trat der Kreismeister SG Parchim mit dem klaren Ziel an, mit dem Pokalsieg gegen Eldena das Double zu holen. Aber auch die Parchimer taten sich gegen sehr laufstarke Gegner schwer und wirkten nur die erste Viertelstunde souverän. Die 1:0-Führung durch Karsten Krause fiel aber erst in der 40. Minute. Bis dahin hatten beide Teams schon mehrere gute Chancen liegen lassen. Kurz nach der Halbzeitpause nutzte Paul Mäder ein Abwehrfehler der Parchimer zum 1:1. Danach erarbeiteten sich die SGler leichte Vorteile. Zwei Minuten vor Ultimo schoss Daniel Rusbült einen von der Eldenaer Abwehr nicht richtig geklärten Ball volley zum 2:1 ins Netz. Damit beenden die Parchimer die Saison ungeschlagen. An den Außenlinien standen die Schiedsrichter Tino Kostrewa und Reinhard Kluge, die beide ihren letzten Auftritt hatten und mit diesem Pokalspiel ihr Ehrenamt beenden.

Im Pokalfinale der Männer war der VfB Goldenstädt, Sechster der Kreisoberliga, gegenüber dem SV Tessin/Zahrensdorf (10. Platz) leicht favorisiert zumal der VfB das Punktspiel vor zwei Wochen mit 6:4 gewonnen hatte. Die „Roten“ gingen auch nach 30 Minuten durch einen Sonntagsschuss von Robert Lappe mit 1:0 in Front. Doch schon vier Minuten später hieß es nach einem Solo von Andreas Blasius 1:1. Trotz großer Hitze zeigten beide Teams einen packenden Kampf, der in der 85. Minute nach einer Einzelaktion und dem 2:1 von Abdelkader Taleb zu Gunsten der Tessin/Zahrensdorfer entschieden wurde.

„Mein Respekt gilt allen Aktiven, die bei den hohen Temperaturen guten Fußball geboten haben sowie den Schiedsrichtern“, freut sich der Wolfgang Gottschling über einen gelungenen Pokalfinaltag. „Und wir haben mit den Mestlinern einen sehr guten Gastgeber erlebt“, ergänzt der KFV-Chef, dem man nach der langen „Hitzeschlacht“ die Erleichterung darüber anmerkte, das alle drei Duelle ohne Verletzungen über die Bühne gingen. Bis auf zwei noch ausstehende Nachholspiele in der Kreisoberliga der Alten Herren ist damit die Saison im Fußballkreis beendet.


zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2014 | 20:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen