Volleyball Verbandsliga Frauen : Heimspieltag mit zwei Siegen

Auch ein Dreierblock der Hagenowerinnen half gegen den Angriff von Marie-Christin Schmerer nicht.
1 von 1
Auch ein Dreierblock der Hagenowerinnen half gegen den Angriff von Marie-Christin Schmerer nicht.

1. VC Parchim II gewinnt gegen Pampow mit 3:0 und gegen Hagenow mit 3:2 Sätzen

svz.de von
03. November 2014, 22:25 Uhr

Die zweite Frauenmannschaft des 1. VC Parchim gewann am Sonntag beim Heimspieltag in der Fischerdammhalle beide Partien und ist jetzt Tabellenvierter. Gegen den MSV Pampow hieß es am Ende 3:0 (12, 10, 22) und der Krimi gegen den Mitaufsteiger SV Hagenow endete nach einer 2:0-Satzführung und Aufholjagd der Gäste zum 2:2 im Tiebreak 18:16.

In der ersten Partie am Sonntag traf Parchim auf den MSV Pampow. Die Pampowerinnen fanden zunächst besser ins Spiel und Parchim musste erst einmal den Rhythmus finden. Doch nach den ersten Angriffsattacken der Gäste, die aber nur die ersten fünf Minuten anhielt, wurde der 1. VC Parchim immer besser und nahm die Aufgabe an. Nach 15 Minuten lag der 1. VCP schon mit zehn Punkten (22:12) in Front und gewann souverän mit 25:12. Mit Beginn des zweiten Satzes erlebten die Zuschauer erneut ein umkämpftes, ausgeglichenes Spiel Doch wieder verstärkten die Parchimerinnen den Angriffsdruck und zwangen den MSV zu Fehlern (11:6). In der Folge dominierten die VCP-Damen nach allen Belangen und hatte zwischenzeitlich schon einen Vorsprung von zwölf Punkten. Schließlich siegten sie auch im zweitem Satz klar (25:10). Der dritte Satz verlief um einiges spannender, aber ohne, dass die MSV-Spielerinnen einen Parchimer Sieg gefährdeten (25:22).

Nachdem sich im zweiten Spiel des Tages der SV Hagenow I in drei Sätzen gegen den MSV Pampow durchgesetzt hatte, kam es zum Vergleich der Parchiminnen gegen Hagenow. Dieser gegner war den Gastgeberinnen aus der vergangenen Landesligasaison bekannt und das Duell war immer spannend. Die Parchimerinnen gingen hoch motiviert ins Spiel und setzten sich mit 25:17 und 25:19 durch. Alles sah nach einem schnellen Abschluss des Spieltages aus. Doch es kam anders. Im dritten Satz verlor Parchim den Spielfaden und Hagenow nutzte diese Chance zu zwei Satzsiegen (25:20 und 25:18) und zog zum 2:2 gleich.

Im Tie-Break standen die Parchimerinnen am Rande der Niederlage (2:8), aber es erwachte der altbekannte Kampfgeist. Punkt für Punkt holten sie auf, ein absoluter Nervenkrieg begann. Erst nach dem 17:16 konnte Parchim den Matchball verwerten und den Sieg bejubeln. Das Trainergespann Derrath/Hoffmeister konnte insgesamt zufrieden sein. Bis zum 6.Dezember haben die VCP-Mädels nun Zeit, sich auf den nächsten Spieltag in Neubrandenburg vorzubereiten.



1. VC Parchim II: M. C. Schmerer, V. Schuldt, V. Derrath, L. Drefahl, M. Wöhlke, P. Pontow, L. Burmeister, N. Dittrich, L. Dieckemann, N. Flörke, A. Holst


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen