Volleyball : Heimspiele in der Verbandsliga

Michael Träger lässt dem gegnerischen Block keine Chance, so soll es auch am Sonntag passieren.
Michael Träger lässt dem gegnerischen Block keine Chance, so soll es auch am Sonntag passieren.

Frauen des 1. VC Parchim II empfangen Pampow. Herren am Sonntag am Fischerdamm gegen gefordert

svz.de von
26. November 2015, 16:38 Uhr

Am Wochenende sind drei Erwachsenen-Mannschaft des 1. Volleyball Clubs Parchim im Einsatz. Die Regionalliga-Frauen müssen am Sonntagabend beim Tabellenführer Grün Weiß Eimsbüttel Farbe bekennen. Die Verbandsliga-Mädels des VCP II empfangen morgen den MSV Pampow in der Fischerdamm-Halle und die Herren des 1. VC Parchim I erwarten am Sonntag an gleicher Stelle Turbine Greifswald und Uni Rostock zum Verbandsliga-Turnier.

Der Regionalliga-Spitzenreiter GW Eimsbüttel will an Sonntag gegen die Parchimerinnen sicher seine makellose Bilanz von sechs Siegen fortsetzen. Bisher kamen die Grün-Weißen nur einmal ins Stolpern, als sie beim SV Warnemünde erst im Tie-Break (16:14) gewannen. Das war am ersten Spieltag. Seit den hat der Parchimer Sonntag-Gegner nur noch einen Satz abgegeben. Die VCP-Spielerinnen haben zuletzt gegen Lübeck gezeigt, dass sie starke Nerven haben. Vielleicht hilft das, um gegen den Favoriten zu bestehen.

Die zweite Damen-Mannschaft des VC Parchim hat morgen in der Verbandsliga nur einen Gegner. Weil nach dem Rückzug des SVF Neustadt-Glewe nur acht Teams in der Staffel spielen, wurde der Spielplan angepasst. Gegner ist morgen um 10 Uhr der Tabellendritte MSV Pampow, der dem derzeitigen Tabellenführer PSV Neustrelitz dir bisher einzige Niederlage beibrachte. Die jungen Parchimerinnen gehen wohl als Außenseiter in die Partie, wollen aber an die gute Leistung vor 14 Tage gegen Ueckermünde (3:1) anknüpfen und Paroli bieten.

Die Verbandsliga-Herren gehen am Sonntag gegen Rostock und Greifswald als Tabellenführer ans Netz. Laut Spielplan treffen die Gastgeber um 10 Uhr auf die HSG Uni Rostock (6. Platz, Hinspiel: 3:0-Sieg) und danach im Spitzenduell auf den Tabellendritten HSG Turbine Greifswald. Das Hinspiel gewann Greifswald mit 3:1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen