10. Dammer Eldelauf : „Haben fast die Grenze erreicht…“

Das Starterfeld über die fünf Kilometer war das größte des Tages mit etwa 450 Mädchen, Jungen, Frauen und Männern. Fotos: Thomas Zenker
1 von 5
Das Starterfeld über die fünf Kilometer war das größte des Tages mit etwa 450 Mädchen, Jungen, Frauen und Männern. Fotos: Thomas Zenker

Neuer Rekord: 1240 Teilnehmer am Sonntag dabei / Organisatoren ernten viel Lob

von
15. April 2018, 23:48 Uhr

„Wir sind wirklich zufrieden mit unserem Jubiläumslauf. Die umfangreichen Vorbereitungen haben sich gelohnt“, so ein kurzes Fazit von Wolfgang Jörß, der mit seinem Eldelauf-Organisationsteam wieder einmal Geschichte geschrieben hat. 1240 Teilnehmer bestätigten die Hamburger Zeitnehmer nach dem Zieleinlauf des letzten Halbmarathon-Läufers. „Jetzt stoßen wir fast an unsere Grenzen“, ist sich Jörß sicher. „Aber hundert mehr kriegen wir auch noch hin“, ergänzt er mit einem Augenzwinkern.

Bis zum Sonnabend hatten die Dammer die Strecken noch „beackert“, also waren mit Unterstützung einiger Firmen der Region mit Technik im Wald unterwegs, um beste Laufbedingungen zu schaffen. Das Wetter spielte auch mit, zumindest bis die „Zehner“ im Ziel waren. Von der Anmeldung über den Lauf, Verpflegung, Urkundenausgabe bis zur Siegerehrung und Tombolaverlosung flutschte alles. Dafür gab es auch ein dickes Lob an die Organisatoren von Parchims Stadtpräsidentin Ilka Rohr bei der Eröffnung des Events.

Weit mehr als 300 Mädchen und Jungen starteten zum Kinderlauf über 1000 Meter. Diesmal erreichte Dauersiegerin Lotte Janssen aus Aurich als Gesamtzweite das Ziel, hinter dem Rostocker Diego Wald, der sechs Sekunden vor ihr die erste Erinnerungsmedaille entgegen nahm. Die 14-Jährige startete danach bei den Frauen und wurde Fünfte über 5 km.

Über den langen Kanten von 21,1 Kilometer, diesmal waren 61 Männer und 15 Frauen am Start, ließ der Schweriner Mathias Ahrenberg die Konkurrenz hinter sich. Schnellste Frau war Ariane Stapusch aus Wismar. „Es war schon ganz schön anstrengend“, sagt Wiebke Mauder aus Parchim, die sonst Parchimer Tennis-Eleven trainiert und das erste Mal diese Strecke gelaufen ist und zwar in beachtlichen 1:55:26 Std.

Über die 10 Kilometer freute sich Sandra Mett aus Parchim über den dritten Platz in der Frauenwertung und den Altersklassensieg: „Es hat riesig Spaß gemacht und mit der Leistung heute bin ich voll zufrieden“. Bei den Männern landete Marten Banczyk (SG03 Triathlon) wie im Vorjahr auf Rang zwei, nur diesmal hinter Christoph Mattner vom Team Erdinger. Vorjahressieger Martin Pankow (Wittenburg) startete diesmal über fünf Kilometer und wurde dort Zweiter rund eine halbe Minute hinter Peer Schweder (Rostock).

Nordic Walking war im 10. Eldelauf-Jahr angesagt wie nie. Mit oder ohne Stöcke machten sich 156 Teilnehmer auf den Weg, 20 davon über die erstmals angebotene Zehn-Kilometer-Distanz. Im großen Feld der 5km-Walker siegte wie im Vorjahr Bernd Gille (Carpin) bei den Männern. Frauen-Seriensiegerin Katrin Koslowski (Paarsch) musste sich diesmal mit Platz zwei begnügen. „Liane war heute nicht zu knacken“, sagt sie über die Siegerin Liane Marckwardt von den Parchimer Wockersee-Walkern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen