zur Navigation springen

Hallenlandesmeisterschaft Bogenschießen : Gutes Auge und ruhige Hand

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Bogensportler ermittelten ihre Landesmeister / 65 Teilnehmer in der Crivitzer Sporthalle am Start

von
erstellt am 30.Jan.2017 | 22:02 Uhr

Am Sonntag trafen sich Bogensportler aus Mecklenburg-Vorpommern zur offenen Landesmeisterschaft in der Sporthalle der regionalen Schule in Crivitz. Die DBSV -Hallenrunde (Deutscher Bogensport-Verband) wurde in bewährter Manier vom Groß Niendorfer Bogenschützenverein ausgerichtet. „Die Meisterschaft ist wie immer sehr gut vorbereitet. Das Team um Christina und Sven Posekardt hat schon viel Erfahrung und das merkt man auch während des Turnierverlaufs“, lobt Martin Albrecht Präsident des Norddeutschen Bogensportverbandes MV. Der Rostocker löste vor zwei Jahren Helfried Röbisch in dieser Funktion ab. Der „Altpräsident“ war ebenfalls vor Ort und zwar an der Seite seiner Ehefrau Annedore, die mit dem Recurve-Bogen Landesmeisterin der Damen wurde.

In der Halle hatten die Groß Niendorfer 19 Wettkampfbahnen aufgebaut, leider blieb die erste unbesetzt, weil die jüngste Nachwuchsschützin (U10) Finia Hedy vom BSV Grebbin erkrankt ausfiel. „Bei der Einrichtung der Wettkampfhalle hat uns das Evita Forum Demen super unterstützt“, freut sich der Vereinsvorsitzende des Ausrichters Sven Posekardt, der mit dem Compound-Bogen die Konkurrenz der Herren Ü45 gewann. Die Demener Halle ist auch die Trainingsstätte der Groß Niendorfer Bogensportler, die bei der Landesmeisterschaft mit 14 Teilnehmern die größte Abordnung stellten. Der SV 2000 Diedrichshagen war mit zwölf und der ESV Rostock mit elf Startern vertreten.

Beim Turnier in Crivitz ging es natürlich hauptsächlich um die Ermittlung der Landesmeister in den fünf Bogenklassen. „Da am Dienstag Meldeschluss für die Deutschen Hallenmeisterschaften des DBSV ist, nutzen die Teilnehmer diesen Wettkampf auch, um noch die geforderten Punktzahlen für die Qualifikation zu erreichen“, erklärt die leitende Kampfrichterin Christina Posekardt. Denn nicht der Landesmeistertitel, sondern die Ringzahl zählt bei der Quali für die Deutschen Titelkämpfe. Bei entsprechender Leistungsstärke haben so auch der Zweite, Dritte oder Fünfte einer Landesmeisterschaft die Chance, bei der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen.

Ein Teilnehmer der Landesmeisterschaft stach in der Reihe der Bogenschützen besonders ins Auge. Der 16-jährige Johann Schmetjen (Strelitzer Feldbogensportgilde) sitzt im Rollstuhl und betreibt seit einigen Jahren den Bogensport mit Erfolg. Er wurde mit dem Jagdbogen in der Altersklasse U17 mit 400 Ringen Zweiter hinter dem Groß Niendorfer Helge Springer. In Neustrelitz geht Johann auch beim 3D-Schießen im Gelände an den Start. In diesem Jahr gibt es dort beim „22. Strelitzer Bowhunter Jamboree“ eine Premiere, denn Johann wird mit dem neu angeschafften Offroad-Rollstuhl „auf die Jagd“ gehen.

Die Groß Niendorfer Bogenschützen bewiesen bei der Landesmeisterschaft eine ruhige Hand und gutes Auge und standen in fünf Wertungen auf dem obersten Podest. In der Mannschaftswertung sammelten sie mit dem Jagdbogen das beste Ergebnis. Die Teamwertung Recurve gewann der SV Diedrichshagen, in der Compound-Klasse waren die ESV-Sportler aus Rostock die besten.

Der nächste Termin im Kalender der Groß Niendrofer Bogensportler ist das 4. Demener Hallenturnier am 26. Februar in der Sporthalle am Evita Forum. Ende April (29./30.) ist das „2. 3D-Spaßturnier“ auf dem Demener Südschweden Parcours des BSV Groß Niendorf und Evita-Forum geplant. Am 13. und 14. Mai ist der Verein Ausrichter der Offenen Landesmeisterschaft Feld/Wald südlich der Ortschaft Keez (bei Brüel) und am ersten Wochenende im Juli laden die Groß Niendorfer zum 19. Mal zu ihrem Waldseeturnier ein, das gleichzeitig als 3D-Landesmeisterschaft gewertet wird.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen