Sommerlager Volleyball : „Gruselkabinett “ in Borkow

Am Thementag hatten sich Volleyballerinnen, Betreuer und Trainer richtig in Schale geworfen. Fotos: 1. VC Parchim
1 von 3
Am Thementag hatten sich Volleyballerinnen, Betreuer und Trainer richtig in Schale geworfen. Fotos: 1. VC Parchim

Sommerlager der Jugendvolleyballerinnen des 1. VC Parchim traditionell mit Sport, Freizeitspaß und einem Thementag

svz.de von
01. September 2015, 22:54 Uhr

Viel zu schnell vergingen die Tage in Borkow . Das Sommerlager ders 1. Volleyball Clubs Parchim ist schon wieder Geschichte. Knapp 40 Kinder und Jugendliche bereiteten sich dort auf die neue Saison vor.

Dabei ging es in der vergangenen Woche nicht in erster Linie um hartes Training, sondern um die Gruppenarbeit. Schließlich ist Volleyball ein Mannschaftssport. Bei Super-Sommerwetter ging es zum Baden und lockeren Spielen ins Freie. Eine Draisinen- Tour und eine Fahrt mit der Dschungel- Schute waren auch wieder im Programm. Ein weiterer Höhepunkt war der Motto-Tag, in diesem Jahr unter dem Thema „Gruselkabinett“. Viele Geister, Gespenster, Hexen und andere Gestalten ließen vorbeigehende Passanten mehr oder weniger erschrecken. Mit einer zünftigen Nachtwanderung klang dieser Tag aus. Auch zum Abschlussabend ließen sich die Teilnehmer einiges einfallen und die Trainer und Betreuer mussten mal wieder als „Versuchsobjekte“ herhalten. Insgesamt waren alle mit dem Sommerlager zufrieden und hoffen auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Lagerleiter Steffen Blasek bedankt sich bei seinen Trainern und Helfern für die gute Arbeit, bei der Ferienwohnung Dabel GmbH für die Unterkunft im Haus „Am Walde“ sowie beim Diakoniewerk Kloster Dobbertin und der Sozialstation Goldberg für die Mittagsversorgung bzw. deren Transport. Ebenfalls bedanken sich die Volleyballerinnen für die Unterstützung durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Stadt Parchim, die Sportjugend des Landes und Aral-Tankstellen Arnold Voß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen