zur Navigation springen

Motorsport : Goldhelm reist erneut auf die Insel

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Brite Andrew Appleton wiederholt Sieg auf dem Mecklenburgring / 850 Zuschauer sehen spannenden Rennen

von
erstellt am 04.Mai.2014 | 22:00 Uhr

Nachdem im vergangenen Jahr das Parchimer Sandbahnrennen aufgrund des Umbaus der Bahn ausfallen musste, hatten die Mitglieder und Helfer des MC Mecklenburgring in diesem Frühjahr die Bahn super hergerichtet und zwar jetzt mit sechs Meter Pufferzone zur Bande in den Kurven.

Ca. 850 Zuschauer sahen zum Teil richtig spannende Rennen. Durch den Renntag führte in Bewährter Manier Horst Kaiser, der am Ende dem Engländer Andrew Appleton zur Wiederholung seines Sieges vor zwei Jahren gratulieren konnte. Auf den Plätzen im Finallauf reihten sich Matthias Kröger und Jörg Tebbe hinter dem Goldhelm-Sieger ein.

In der internationalen B-Gruppe startete der Parchimer Sergej Malyschew und landete am Ende auf dem Bronzerang. „Ja, das letzte Rennen lief ganz gut, aber in den Vorläufen war ich nicht zufrieden“, übte er kurz vor der Siegerehrung Selbstkritik. Ein letztes Duell lieferten sich die ersten Drei der B-Gruppe auf dem Siegerpodest und zwar mit sprudelndem Sekt.

In den Bahnpause hatten die Parchimer Drift Kids ihren großen Auftritt und wirbelten mit den Stahlschuhen im Innenring ordentlich Staub auf. Erst kürzlich bei einem Junior-Rennen in Polen warteten die Nachwuchs-Speedway-Jungs und Mädchen mit einem ersten Platz von Paul-Percy Martens und einem dritten von Maximilian Reinholdt. Diesmal konnten die Kleinen die Großen auf der Langbahn beobachten. Ein Starter gehörte dort gar nicht hin, sondern eher in die Speedway-Ecke – Fritz Wallner. Der Österreicher ist ein guter Freund der Parchimer Motorsportler und kennt die Bahn. „Er war kürzlich bei uns zum Training und ist ein paar Runden auf der Sandbahn gedreht“, erinnert sich der Sportliche Manager des MCM Parchim Peter Möller. Und schon stand sein Entschluss fest, beim Goldhelmrennen ans Startband zu gehen, zum ersten Mal auf der Langbahn.

Rennleiter Andreas Märtz war am Ende der Veranstaltung sehr zufrieden, den es gab kaum Verzögerungen, keine Stürze und rundum zufriedene Gesichter. Dazu trugen unter anderem die Helfer auf der Bahn, am Einlass, am Startband, im Fahrerlager und nicht zuletzt am Verpflegungsstand bei.

Speedway für die Kleinen gibt es am 19. Juli bei den Kids-Games auf dem Mecklenburgring und das Kids-Camp startet vom 4. bis 8. August.

(Ergebnisse morgen im Sportteil)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen