zur Navigation springen

Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Glatter Sieg zum Saisonfinale

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Schweriner SC III – 1. VC Parchim 0:3 (13, 16, 17)

von
erstellt am 04.Apr.2016 | 20:51 Uhr

Das Saisonfinale der Volleyballerinnen des 1. VC Parchim in der Regionalliga Nord wurde wie voraus geahnt zu einem unspektakulären Schnelldurchgang. Nach gut einer Stunde waren drei Sätze gewonnen und damit der dritte Tabellenplatz in der Staffel Nord besiegelt. Mit dem Ergebnis von 37 Tabellenpunkten haben die Spielerinnen und Trainer Ingo Achtelik das zweitbeste Ergebnis seit vier Jahren Zugehörigkeit zu dieser Liga erreicht.

In den ersten beiden Sätzen ließ Achtelik komplett die U20-Spielerinnen auflaufen. Die „älteren“ Mädels duften dann im dritten Satz ran. Das hatte auch seinen Grund. Denn am Sonnabend und Sonntag treten eben diese U20-Volleyballerinnen in Kiel bei der Norddeutschen Meisterschaft an. Das Team, das auch vom Regionalliga-Coach betreut wird, hatte sich mit dem Vizelandesmeistertitel für die NDM qualifiziert. Die Schwerinerinnen machten es den Parchimerinnen allerdings ziemlich leicht. Sie vermochten es nicht, Fehler der Gäste zu bestrafen. „Somit konnten wir diese schnell wett machen und die Sätze relativ deutlich gewinnen (25:13, 25:16, 25:17). Es war alles in allem eine gute Meisterschafts-Vorbereitung für die Juniorinnen. „Das erste Tempo wurde häufiger gespielt als sonst und auch die Annahme/Abwehr funktionierte gut“, so die kurze Einschätzung des Mannschaftskapitäns.

Vor dem Spiel haben hat sich die Mannschaft bei Mara Stanczak verabschiedet und nach der Partie bei den Eltern, die beim letzten Heimspiel nicht da waren. Einen Extra-Blumenstrauß und „merci“ hatten die Mädels dann auch für ihren Kapitän dabei. Das Team wird in der kommenden Saison erneut angreifen.

1. VC Parchim: Eva Gau, Josefine Claus, Antje Markert, Mara Stanczak, Lisa Neupauer, Sarah Marckwardt, Vanessa Derrath, Kitty Abrutat, Wiebke Offer, Conny Heinz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen