Volleyball Regionalliga Frauen : Glatter Sieg fast ohne Wackler

Auf Sophie Zimmermann war im Parchimer Angriff immer Verlass.
Foto:
1 von 1
Auf Sophie Zimmermann war im Parchimer Angriff immer Verlass.

1. VC Parchim – Hummelsbütteler SV 3:0 (21, 22, 13)

von
30. November 2014, 22:01 Uhr

„Die drei Punkte waren für uns enorm wichtig“, freut sich Parchims Trainer Ingo Achtelik nach dem glatten 3:0-Sieg seiner Volleyballerinnen gegen den Tabellenletzten der Regionalliga Hummelsbütteler SV. Mit jetzt 14 Zählern kletterte der 1. VC Parchim auf den sechsten Tabellenplatz und ist auf einem guten Weg, sein Saisonziel zu erreichen. Und das lautet nun einmal Klassenerhalt. Die Saison ist noch lang (zwölf Spiele) und nichts sicher. „Aber wir können jetzt im Training in Ruhe weiter arbeiten“, so der Coach. In den bisherigen acht Spieltagen hat sich die Mannschaft immer weiter entwickelt. Das zeigen die Ergebnisse und die Tendenz in der Tabelle. Nach dem ersten Spieltag auf Rang zehn, arbeiteten sich die Parchimerinnen stets nach oben.

Gegen die Hummelsbütteler Damen begann der Gastgeber mit drei Fehlern in der Annahme, kam dann aber ins Spiel (6:4), wurde sicherer und führten mit sechs Punkten (18:12). Dieser Abstand hielt auch bis zum ersten Satzball (24:18). Drei Mal wehrte der Gast Satzbälle ab, ehe Sophie Zimmermann einen Angriff zum 25:21 versenkte. Im zweiten Durchgang begannen die VCP-Mädels konzentriert (6:3), erreichten aber nicht die erhoffte Sicherheit (6:7). Auch eine erneute gute Spielphase endete beim 22:15. Denn plötzlich waren die Gastgeberinnen völlig von der Rolle und der HuSV verkürzte auf 23:22 – zweite Auszeit Parchim. Mit Glück und einem sauberen Angriff machte der VCP-Mädels den Sack zu (25:22). Im dritten Satz zeigten die Parchimerinnen keine Schwächen und verkrafteten auch die Spielerwechsel (alle kamen zum Einsatz) gut. Über die Stationen 6:2, 17:7, 23:9 verbuchte der VCP beim 25:13 seinen fünften Saisonsieg.

Am Nikolaustag reist das VCP-Team zum Kieler TV II (15 Uhr, Halle der Berufsschule Gellertstraße) und am 13. Dezember laden die Spielerinnen ihre Fans zum letzten Heimspiel des Jahres gegen den Oststeinbecker SV in die Fischerdammhalle ein.


1. VC Parchim: S. Zimmermann, Heinz, Neupauer, Marckwardt, Stancak, Offer, Markert, Gau (L), M. Zimmermann, Tiedt


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen