Handball : Finaleinzug geschafft

Der Gastgeber nutzte immer wieder Löcher in der Greifswalder Deckung  zu Toren.
Der Gastgeber nutzte immer wieder Löcher in der Greifswalder Deckung zu Toren.

Verbandsliga Final-Playoffs: SG Parchim/ Matzlow-Garwitz I – Handball SG Greifswald 33:22

svz.de von
31. März 2014, 22:44 Uhr

In der Sport- und Mehrzweckhalle erreichten die Verbandsligahandballer der SG Parchim/Matzlow-Garwitz mit einem klaren 33:22-Erfolg im Rückspiel gegen die zweite Vertretung der SG Handball Greifswald den Einzug ins Finale der Playoffs. Gegner ist am kommenden Wochenende der Güstrower HV, der sich ebenfalls im Rückspiel gegen Stralsund II (27:23) durchsetzte.

Dass beide Teams auf Augenhöhe agieren, zeigte das Hinspiel, das die SG nur knapp mit einem Tor gewinnen konnte. Im Vergleich zur Vorwoche forderte Spielertrainer Michael Gutsche von seinen Männern nochmals eine Schippe drauf zu legen, um früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Aber auch die Gäste aus Greifswald hatten sich eine Menge vorgenommen und reisten mit voller Kapelle an.

Beide Mannschaften gingen von Beginn an aufs Ganze. Der Gastgeber legte bis zum Stand von 6:4 vor, doch mit drei Toren in Folge konnten die Hansestädter die Partie drehen (10.). Diesen Vorsprung konnte die Handball SG in der Folge behaupten, vor allem weil die Abstimmung in der Deckung der Kreisstädter nicht wie gewünscht funktionierte. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und konnten auch dank eines sicheren Andreas Ebeling im Tor schnell Umschalten und ihre Chancen verwerten. Somit stand es fünf Minuten vor Ende der ersten Hälfte 13:12 für PaMaGa und der Gästecoach sah sich zur Auszeit gezwungen. Davon unbeirrt zogen die Eldestädter weiter ihr Ding durch und erhöhten bis zum Pausensignal auf 16:12.

Mit Beginn der zweiten Hälfte machten die SG-ler dort weiter, wo sie in der ersten aufhörten. Besonders die aggressive Deckung zeichnete sich als Prunkstück aus. So setzte man sich von 20:15 (37.) über 24:17 (48.) auf 29:19 (52.) und erstmals mit zehn Toren ab. Dank dieser komfortablen Führung konnte man den Reservekräften aus der zweiten Mannschaft ihre Einsatzzeiten geben. Beide dankten es mit jeweils einem Tor und das Team ließ nichts mehr anbrennen – Endstand 33:22, Finaleinzug perfekt. Dank einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Elde-Lewitz-Männer diesen klaren Erfolg erzielen. Ein großer Dank gilt vor allem auch den vielen Fans, die die Mannschaft unermüdlich nach vorne peitschten.

SG Parchim/Matzlow-Garwitz: Andreas Ebeling (Tor), Karsten Dinse 6, Gregor Köhler, Michael Gutsche 6, René Schlie 2, Lukas Blum 6/6, Niklas Kirow 5, Daniel Scharf 6, Sebastian Heise 1, Sebastian Wache 1, Maximilian Krey (Betreuer)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen