Volleyball Landesmeisterschaft: Finale U20 Mädchen : Es hat „nur“ für Bronze gereicht

Die ersten beide Duelle der Meisterschaft gewann das Parchimer Team. Fotos: Thomas zenker
1 von 2
Die ersten beide Duelle der Meisterschaft gewann das Parchimer Team. Fotos: Thomas zenker

U20-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim als Gastgeber der Landesmeisterschaft auf Rang drei hinter Neubrandenburg und Schwerin

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
27. Januar 2020, 00:00 Uhr

Die Parchimer Volleyballerinnen der Altersklasse U20 hatten sich als Gastgeber der Endrunde der Landesmeisterschaft viel vorgenommen und liebäugelten mit dem Ticket zur Norddeutschen Meisterschaft. Am Ende war jedoch die Enttäuschung groß. Mit Siegen gegen Warnemünde und Stralsund und Niederlagen gegen Schwerin und den späteren Landesmeister Neubrandenburg reichte es an diesem Tag nur zur Bronzemedaille.

Durch Krankheit und einige angeschlagene Spielerinnen war das „goldene Ziel“ sowieso schon etwas in die Ferne gerückt. Dennoch starteten die Gastgeberinnen mit zwei Siegen zuversichtlich in die Finalrunde. Gegen den SV Warnemünde war im ersten Satz noch Sand im Getriebe (26:24). Nach dem Seitenwechsel funktionierten die im Training eingespielten Abläufe bedeutend besser (25:15). Der 2:0-Erfolg gegen den 1. VC Stralsund war mit 25:18 und 25:21 solide, ließ aber noch Luft nach oben.

Die brauchten die Parchimerinnen auch in den folgenden beiden Duellen gegen die direkten Mitfavoriten. Weil die SSC-Mädchen überraschend gegen Neubrandenburg mit 0:2 unterlagen, mussten die Spielerinnen um Trainerin Janine Carli jetzt gegen Schwerin punkten, um noch eine Chance auf den Titel zu wahren. Das klappte im ersten Durchgang gar nicht (18:25). Auch wenn der zweite Satz etwas enger war, ließen die Schwerinerinnen nicht noch eine Schlappe zu und gewannen 25:22. Nur mit einem klaren Sieg gegen die noch ungeschlagenen SCN-Mädels hatte Parchim noch eine theoretische Chance, sein Ziel zu erreichen.

Der erste Satz gegen Neubrandenburg gab auch etwas Hoffnung. Vor allem in der Schlussphase flutschte es im Spiel der Gastgeberinnen und der Jubel beim 25:18 war riesig. Doch schon kurz nach dem Seitenwechsel war zu erkennen: Die Luft war raus. Die Gegnerinnen zündeten ein Angriffsfeuerwerk und schmetterten Parchim mit 25:12 vom Feld. Im Tie-Break sah es nicht viel anders aus. Nach dem 15:6 für den SCN waren die Tränen auf Parchimer Seite nicht mehr aufzuhalten. Da tröstete auch der Satzgewinn gegen den neuen Landesmeister nicht über die Enttäuschung hinweg.

Für den 1. VC Parchim gab es viel Lob für die gute Organisation des Finalturniers. Einen Riesen-Anteil hatten die Eltern der Spielerinnen, die für Super-Stimmung auf den Rängen sorgten und das Catering bestens im Griff hatten.

1. VC Parchim U20: Frieda Siemoneit, Leonie Dieckemann, Nika Reddin, Julia Behring, Marie Schultz, Anna Maria Reuter, Emilie Busch, Tara Stenzel, Franziska Fohkul, Annalena Isecke, Anna Kegler



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen