zur Navigation springen

Volleyball Regionalliga Frauen : Ersten Dreier auswärts geholt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

VG WiWa Hamburg II – 1. VC Parchim 1:3 (21:25, 16:25, 25:19, 17:25)

von
erstellt am 25.Okt.2015 | 22:53 Uhr

Die Parchimer Volleyballfrauen katapultierten sich am Sonnabend mit einem 3:1-Sieg beider SG WiWa Hamburg II auf den fünften Platz der Regionalliga-Staffel Nord. Der kleine Fanblock aus der Eldestadt sah in diesem Spiel eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche. Vor allem in Bezug auf Beweglichkeit und Kampf auf dem Feld zeigte das Team sein Potenzial.

Die Partie begann ausgeglichen. Beide Teams setzten schon mit starken Aufschlägen Akzente. Im Spielverlauf stabilisierte sich auf Parchimer Seite die Annahme und Abwehr spürbar und die Gäste setzten sich zum Ende des Satzes mit fünf Punkten ab (23:18). WiWa wehrte noch einmal ab (23:20), bevor Parchim den Sack beim 25:21 zu machte.

Auch der zweite Durchgang begann ausgeglichen. Die VCP-Frauen setzten sich diesmal aber eher ab und nutzten die jetzt vielen Fehler der Hamburgerinnen in der Annahme, um einen klaren Vorsprung zu erzielen (16:8, 19:11). Hamburgs Punkte entstanden größtenteils durch kleinere Fehler auf Parchimer Seite. Es war kaum noch Gegenwehr zu spüren und die Gäste gewannen mit 25:16. „Das Spiel der Vorwoche gegen Warnemünde kam uns in diesem Moment ins Gedächtnis“, erinnert sich Mannschaftskapitän Conny Heinz. Denn da führte der VCP ebenfalls 2:0.

Der dritte Satz begann jedoch vielversprechend mit einer 6:0-Führung. Die Gastgeberinnen erkämpften das Aufschlagsrecht und schon hieß es nur noch 6:4. Und tatsächlich begann für die Parchimerinnen ein Déjà-vu-Erlebnis. Die Abwehr wackelte zusehends und auch die Aufschläge verloren an Druck. Die Gastgeberinnen gewannen den Satz mit 25:19.

Parchims Trainer Ingo Achtelik erinnerte seine Spielerinnen an ihre Stärken. „Wir dürfen in solchen Situationen unser Ziel nicht aus den Augen verlieren“, mahnte er und hatte Erfolg. Der vierte Durchgang begann wieder ausgeglichen, die Gäste kämpften um jeden Ball. Unstimmigkeiten auf Hamburger Seite taten ihr übriges (9:4). Mitte des Satzes veränderte Achtelik den Druck der Aufschläge und forderte kurze Bälle. Antje Markert nutzte die Aufforderung für drei Direktpunkte zum 22:11. Jetzt schöpfte der VCP-Coach seine Wechselmöglichkeiten aus, das Team erkämpfte weitere zwei Punkte und hatte Matchball. Die WiWa-Frauen bäumten sich allerdings noch einmal auf und verkürzten auf 17:24. Der nächste Hamburger Aufschlag landete aber im Aus und der 1. VC Parchim hatte den ersten Saisonsieg in der Tasche.

Spielerinnen und Trainer danken dem Autohaus Ahnefeld für die Bereitstellung der Busse sowie den Fans für die Mega-Stimmung.

Am Sonnabend können die VC-Damen beim Heimspiel gegen den SV Hafen Rostock nachlegen. Die Gäste haben zwei Punkte mehr auf dem Konto als Parchim und sind Vierter der Staffel. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Fischerdammhalle.  

1. VC Parchim: Heinz, Abrutat, Marckwardt, Neupauer, M. Zimmermann, Markert, Pontow, Gau, Stancak, Derrath, Claus (L)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen