„Jugend trainiert für Olympia“ : Diesmal vier Gewinner-Schulen

Die Schluss-Disziplin im Sternberger Stadion am See war der 800-Meter-Lauf. Fotos: Raim
1 von 2
Die Schluss-Disziplin im Sternberger Stadion am See war der 800-Meter-Lauf. Fotos: Raim

250 Leichtathleten trotzten dem Wetter beim Leichtathletik-Kreisfinale in Sternberg

von
07. Juni 2017, 23:33 Uhr

Kürzlich fanden die Kreisfinals in der Leichtathletik im Rahmen des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Stadion am See in Sternberg statt. Die 20 Mannschaften und zahlreichen Einzelstarter der Schulen aus Banzkow, Crivitz, Lübz, Sternberg, Marnitz und Plau hatten den vergleichsweise großen Aufwand in der Vorbereitung dieses Wettkampfes auch dieses Jahr nicht gescheut und ließen die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg werden.

Dabei hatte es der „Wettergott“ wahrlich nicht gut gemeint mit den Teilnehmern. Denn bereits nach einer knappen Stunde musste der Wettkampf für 60 Minuten unterbrochen werden. Ein kräftiges Gewitter zog auf und die Athleten begaben sich zur eigenen Sicherheit rechtzeitig in ihre Busse oder in die Aula der Schule.

Das lange warten auf die Fortsetzung der Veranstaltung wurde am Ende nicht nur mit Sonnenschein belohnt, sondern zugleich mit tollen Wettkämpfen in den Disziplinen Weitsprung, Wurf (Schlagball, Speer), Sprint, Kugelstoßen, 800 m und in den Staffelwettbewerben.

Der Hochsprung wurde aus Zeitgründen ersatzlos gestrichen, sodass bis auf die WK IV der Jungen keine der anderen Altersklassen diese Disziplin absolvieren durften.

Im Konzert der Sieger und damit Qualifikanten für die Landesfinals am 21./22. Juni in Rostock griffen dieses Mal mehr Schulen mit ein. Nach dem im letzten Jahr fast ausschließlich Crivitzer Schulen den Wettbewerb dominierten, gab es dieses Jahr vier Gewinnerschulen. Das Gymnasium Am Sonnenberg erkämpfte sich in den Wettkampfklassen WK II der Mädchen und WK III Jungen/ Mädchen insgesamt drei Titel. Mit je einem Sieg mischten darüber hinaus die KGS aus Sternberg in der WK II der Jungen, die Regionale Schule aus Plau in der WK IV der Jungen und die Regionale Schule Crivitz in der WK IV der Mädchen im Konzert der Siegerteams mit. Für einen zusätzlichen Motivationsschub sorgten einmal mehr die insgesamt 159 Gold,- Silber- und Bronzemedaillen an diesem Tag, die die drei Erstplatzierten in jeder Disziplin und Altersklasse bei der Siegerehrung erhielten.

Ein großer Dank gilt dem Gastgeber von der KGS Sternberg und deren Sportlehrern sowie dem 1. LAV in Person von Thomas Prütz, die sowohl organisatorisch und materiell zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Ein Dank gilt aber auch allen Helfern und Betreuern sowie Sportlehrern, die durch ihre uneigennützige Unterstützung den Wettkampf nach dem Unwetter wieder in die Spur geholfen haben.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen