Fussball-Landesliga : Den ersten Sieg eingefahren

In vielen Zweikämpfen gefordert: Parchims Erik Weidenhagen (r., hier in einem früheren Spiel)
In vielen Zweikämpfen gefordert: Parchims Erik Weidenhagen (r., hier in einem früheren Spiel)

SC Parchim gibt durch 4:2 gegen SG Carlow die rote Laterne ab.

von
27. September 2020, 00:00 Uhr

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Die Landesliga-Fußballer des SC Parchim haben mit dem 4:2-Heimsieg gegen die SG Carlow die ersten Meisterschaftspunkte eingefahren und die rote Laterne abgegeben.

Die Parchimer übten im gesamtem ersten Durchgang viel Druck auf den Gegner aus, spielten immer wieder schnell in die Spitze. So kam es auch früh zu ersten Abschlüssen. Als in der 16. Minute ein weiter Freistoß von Bastian Luther-Schlenker durchrutschte, jagte Paul Henry Redelstorff den Ball aus zentraler Position zum 1:0 unter die Latte (16.). Die nächste Großchance ließ nicht lange auf sich warten. Allein auf das Tor zulaufend brachte Yannik Domrös den Ball aber nicht unter (19.).

Auf der anderen Seite kamen die Gäste mit ihrem ersten Torschuss zum überraschenden Ausgleich (23.). Erik Behrend sorgte postwendend für die Antwort des SCP, indem er eine Eingabe von Matthias Fokuhl zum 2:1 verwertete (24.). Die Hausherren blieben die klar bessere Mannschaft. Behrend traf die Latte (36.), ein Kopfball von Mutassem Shehada war knapp zu hoch angesetzt (40.). Und auch ein Schuss von Nico Sperling landete am Querbalken (41.). Kurz vor der Pause war es aber so weit. Der mit präzisem Pass in Szene gesetzte Domrös netzte flach zum 3:1 ein (45.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kontrollierten die Gastgeber weiter die Partie. Doch dann übernahmen die Carlower das Kommando. Keller verkürzte nach einem Spielzug über die rechte Seite auf 2:3 (63.). Abgesehen von einigen Gegenstößen lief es für den SCP immer mehr auf eine Abwehrschlacht hinaus. Zumal man die letzte Viertelstunde nach einer Gelb/Roten-Karte für Redelstorff (75./wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl bestreiten musste.

Aber die Heimelf überstand alle brenzligen Situationen schadlos und konnte selbst noch einmal nachlegen. Im Anschluss an eine Ecke wurde ein Schuss von Mutassem Shehada zu Bastian Luther-Schlenker abgewehrt, der aus kurzer Entfernung zum erlösenden 4:2 einschob (87.).

SC Parchim: Auras – Wickborn, Weidenhagen, Luther-Schlenker, Fokuhl, Sperling, Redelstorff, Eichwald, Shehada, Behrend (89. Camara), Domrös


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen