12. Dammer Eldelauf : Dammer Eldelauf fällt ins Wasser

Der Cheforganisator des Dammer Eldelaufes Wolfgang Jörß (5.v.l.) inmitten „seiner“ Sponsoren (v.l.): Stephanie Bühring, Annett Zschoche (Sparkasse Parchim-Lübz), Heiko Fandrich (team baucenter), Kathrin Weidel (Peeperkorn), Elaine Gladasch (Sanitäntshaus Stolle), Frank Jochmann (Jochmann GmbH), Carolin Rose (Webhelp), Jens Heysel (Teamsportcorner), Dr. Dirk Forberger (RoweMed), Tilo Wilhelm Ferdinand (Postbank)
Der Cheforganisator des Dammer Eldelaufes Wolfgang Jörß (5.v.l.) inmitten „seiner“ Sponsoren (v.l.): Stephanie Bühring, Annett Zschoche (Sparkasse Parchim-Lübz), Heiko Fandrich (team baucenter), Kathrin Weidel (Peeperkorn), Elaine Gladasch (Sanitäntshaus Stolle), Frank Jochmann (Jochmann GmbH), Carolin Rose (Webhelp), Jens Heysel (Teamsportcorner), Dr. Dirk Forberger (RoweMed), Tilo Wilhelm Ferdinand (Postbank)

Stadt Parchim hält sich an Empfehlungen des Landkreises / Sponsoren bleiben im Boot / Veranstalter suchen neuen Termin

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
12. März 2020, 00:00 Uhr

Die Diskussion über mögliche Absagen von größeren Veranstaltungen durch die Verbreitung des Coronavirus zog sich am Dienstag auch durch das Treffen von Dammer-Eldelauf-Organisator Wolfgang Jörß mit Sponsoren und Förderern. Zwar war die 12. Auflage der beliebten Sportveranstaltung erst am 19. April geplant, da wären noch fünf Wochen Zeit, aber die Vorbereitung war in vollem Gange und erste Kosten kamen auf den Eldelauf-Verein zu.

Darüber brauchen sich die Organisatoren seit gestern Vormittag keine Gedanken mehr machen. In einer Presseerklärung der Stadt Parchim heißt es: „Für alle Veranstaltungen, wo aus den Erfahrungen der Vergangenheit zu erwarten ist, dass sie mehr als 100 Teilnehmer haben werden, setzen wir die Empfehlung des Landkreises um und sagen die Veranstaltungen für den Zeitraum bis Ende April ab.“ Die Ordnungsverfügung des Ordungsamtes zur Durchführung des 12. Dammer Eldelaufes wurde damit zurück gezogen.

Im vergangenen Jahr nahmen etwa 1200 Läufer und Nordic Walker die Laufstrecken in Angriff. Dazu kommen viele Zuschauer, sodass der Eldelauf „als Risikoveranstaltung eingestuft wurde und nicht stattfinden kann“, sagt Parchims Bürgermeister Dirk Flörke. „Er hatte sich kürzlich erst bereit erklärt, den Lauf zu eröffnen, worüber wir uns sehr gefreut haben“, sagt Wolfgang Jörß. Der Organisator muss jetzt schnell umdenken. Er und sein Team überlegen noch, ob die Veranstaltung auf einen anderen Termin in diesem Jahr verschoben werden kann, oder ob der 12. Lauf eben erst im nächsten Frühjahr stattfindet. „Unsere Zeitnehmer-Firma aus Hamburg hat nur noch wenige Termine in diesem Herbst frei. Wir prüfen in den nächsten Tagen, ob sich einer für uns findet“, erklärt Jörß.

Die Sponsoren und Förderer der Veranstaltung hatten indes schon am Dienstag zugesagt, ihr Engagement aufrecht zu erhalten, auch wenn der Lauf in diesem Jahr ins Wasser fällt. Die Teilnehmer, die sich schon online angemeldet hatten, bis gestern waren es schon rund 200, werden natürlich auch nicht zur Kasse gebeten. „Die Startgebühr würde eh erst drei Tage vor dem Lauf eingezogen. Das fällt ja nun flach“, sagt Wolfgang Jörß. Wie sich der Eledelauf-Verein entscheidet, können Interessierte auf der Web-Seite (www.dammer-eldelauf.de) nachlesen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen