zur Navigation springen
Lokaler Sport Parchimer Zeitung

17. Dezember 2017 | 09:15 Uhr

Tischtennis : Dämpfer im Aufstiegsrennen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Verbandsoberliga: Nur 8:8 gegen Friedrichsort / Steilvorlage der direkten Konkurrenten nicht genutzt

svz.de von
erstellt am 18.Feb.2015 | 22:18 Uhr

Am vergangenen Sonntag konnte der in der Rückserie noch sieglose Herbstmeister der Tischtennis-Verbandsoberliga, Aufbau Parchim, die Steilvorlage der direkten Konkurrenten Preetz und Oberalster nicht nutzen. Diese spielten jeweils unentschieden gegen Friedrichsort beziehungsweise Brunsbüttel. Gegen ebendiese Friedrichsorter kamen die Eldestädter selbst auch nicht über ein 8:8 hinaus.

„Es ist ein ärgerliches, aber letztendlich gerechtes Ergebnis“, resümierte Marcel Bauer, der wie seine Mannschaftskameraden jeweils ein Spiel gewinnen konnte, allerdings auch eine Niederlage einstecken musste. Im oberen Paarkreuz siegten Slawomir Cylwik und Chris Rehberg gegen Weinhold, unterlagen aber gegen den dänischen Spitzenspieler Sonnichsen nach 2:0-Führungen mit 2:3.

In der Mitte führten die Punkte von Arkadiusz Kukkuk und Tobias Hapke über Munz, während der Mann des Spiels, Lasse Staack, der zwei Doppel und eben beide Einzel gewann, die Parchimer mit 3:1 in die Knie zwang, wobei Hapke im ersten Satz eine 9:3-Führung verschenkte. Im unteren Paarkreuz siegten die Aufbauspieler Uwe Schütz und Marcel Bauer zwar gegen Schüler, unterlagen jedoch Roth, so dass auch hier die Punkte geteilt wurden.

Da beide Teams auch jeweils zwei Doppelpunkte holten (Rehberg/ Bauer unterlagen nach einer 2:0-Führung, Schütz/ Hapke siegten ebenso wie Cylwik/ Kukkuk, die jedoch im Entscheidungsdoppel den Gegnern gratulieren mussten), war das Unentschieden das logische Ergebnis, das sich jedoch laut Rehberg „wie ein Niederlage“ anfühlt. Auch Teamchef Jens Stratmann zeigte sich enttäuscht: „Wie schon in Preetz haben wir eine Führung nicht ins Ziel gebracht. Wir haben 5:3, kurzzeitig sogar 6:3 vorn gelegen. Drei 2:0-Satzführungen endeten mit 2:3-Niederlagen.“ Auf die Frage, welches Ziel Parchim nun verfolge, gab sich Stratmann jedoch optimistisch: „Platz zwei ist noch drin. Also wollen wir den auch holen.“ Damit könnte Aufbau in der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga spielen. Auf dem Weg dahin muss der aktuelle Tabellenzweite am übernächsten Wochenende auswärts die Hürden Bargteheide II und Bramfeld nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen