Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Chance im dritten Satz vertan

Adventsstimmung auf den Rängen: Die Zuschauer sahen über weite Strecken Volleyballsport auf hohem Niveau.
2 von 3
Adventsstimmung auf den Rängen: Die Zuschauer sahen über weite Strecken Volleyballsport auf hohem Niveau.

1. VC Parchim unterliegt Tabellenführer 1. VC Norderstedt mit 1:3 (-17, 19, -23, -10)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
08. Dezember 2019, 00:00 Uhr

Diesmal haben nicht die Parchimerinnen, sondern die Gäste aus Norderstedt die Kurve gekriegt, mit 3:1 Sätzen gewonnen und ihre Tabellenführung in der Regionalliga Nord gefestigt. Zum Ende des dritten Durchganges, es stand 1:1 nach Sätzen, holte sich der VCN, der von Beginn an hinten lag, die Führung zurück und brachte ihn mit 25:23 zu Ende. Ab hier lief im Parchimer Team nur noch wenig zusammen. Satz vier ging klar verloren und erstmals in dieser Saison blieb der 1. VC Parchim ohne Punktgewinn.

Die Personaldecke sah diesmal sehr gut aus. Mit Kitty Abrutat, Lisa Helmecke und Lisa Schulmeister hatte Trainerin Janine Carli, die erneut für die erkrankte Tanja Joachim zuspielen musste, routinierte Spielerinnen um sich, die zuletzt noch aus verschiedensten Gründen fehlten. Ihr Ehemann Davide Carli saß auf der Bank und coachte das Team.

Der erste Satz wäre beinahe richtig in die Hosen gegangen, wenn die Parchimerinnen nicht zum Ende hin endlich den Spielfaden gefunden hätten. Die Gäste starteten mit einem Angriffsgewitter und führten mit 19:9. Parchim verkürzte auf 17:23 und sorgte noch für etwas Ergebnis-Kosmetik (17:25). Den Aufwärtstrend setzte der Gastgeber im zweiten Durchgang fort und bot dem Tabellenführer ein Spiel auf Augenhöhe (4:4, 7:7, 15:15).

Nach dem 19:19 punkteten die Parchimerinnen fünf Mal in Folge und verwandelten auch den ersten Satzball zum 25:19. Im dritten Satz bissen sich die VCN-Angreiferinnen am starken Parchimer Block fast die Zähne aus. Die Verunsicherung beim Gegner nutzten die Gastgeberinnen immer wieder zur Führung (8:5, 17:15, 20:19). Doch in der Schlussphase lag der VCP plötzlich zurück (20:22), konnte aber den spektakulärsten Ballwechsel der Partie gewinnen und noch einmal auf 23:24 verkürzen. Der nächste Angriff der Gäste ging jedoch vom Parchimer Block ins Aus – 23:25. Nach diesem verlorenen Endkampf wirkten die Parchimerinnen im vierten Durchgang von Beginn an ziemlich platt. Und das spiegelte sich dann auch im Ergebnis wider (4:8, 9:19, 10:25).

1. VC Parchim: Carli, Helmecke, Dieckemann, Abrutat, Schulmeister, Markert, Gau, Claus (L), Siemoneit, Schröder, Busch; Beste Spielerinnen (MVP): Juliane Lüning (VCN), Janine Carli (VCP)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen