Tischtennis Verbandsoberliga : Aufbau-Team auf Relegationskurs

Slawomir Cylwik (l., hier im Doppel mit Arkadiusz Kukkuk) steuerte sieben von 18 Parchimer Punkten an diesem Wochenende bei.
Slawomir Cylwik (l., hier im Doppel mit Arkadiusz Kukkuk) steuerte sieben von 18 Parchimer Punkten an diesem Wochenende bei.

Parchimer Herren erobern mit Siegen gegen Brunsbüttel und Schwerin zweiten Tabellenplatz zurück

von
24. März 2015, 22:49 Uhr

Mit zwei starken Auftritten gelang es Aufbau Parchims Tischtennisherren am vergangenen Wochenende, den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsoberliga, welcher zur Teilnahme an der Relegation zur Oberliga berechtigt, zurück zu erobern.

Am Sonnabend führte dabei der Weg über den TSV Brunsbüttel. Dieser stellt nach Tabellenführer Oberalster die zweitbeste Mannschaft der Rückserie. Abgesehen von einem Verlustpunkt gegen eben diesen Ligaprimus hielt sich das mit Arne Bublitz zur Rückserie verstärkte Team schadlos. Somit befand sich Parchim in der Außenseiterposition. Dass es nach über vier Stunden zu einem denkbar knappen 9:7 für die Eldestädter reichte, war einmal mehr Slawomir Cylwik zu verdanken, der vier Punkte beisteuerte. Neben seinen zwei Doppelpunkten mit Arkadiusz Kukkuk überzeugten vor allem seine Einzelauftritte gegen den ehemaligen lettischen Nationalspieler Reinholds und Bartelt. Letzterer stellte nach dem Spiel fest: „Er spielt in einer eigenen Liga.“

Zunächst startete Parchim jedoch mit einem 1:3-Rückstand, da eben nur Cylwik/ Kukkuk gewinnen konnten, während Rehberg/ Bauer und Hapke/ Schütz jeweils 2:3 unterlagen. Chris Rehberg musste sich auch in seinem Einzel gegen Reinholds nach gutem Spiel geschlagen geben. Jedoch folgten dann drei Einzelsiege durch Cylwik, Hapke und Kukkuk gegen Bartelt, Horns und Rohlf. Im Anschluss mussten Uwe Schütz und Marcel Bauer jedoch Albrecht und dem in der Rückserie ungeschlagenen Bublitz gratulieren. Diesen Rückstand konnten Cylwik und Rehberg dann in ihren zweiten Einzeln in eine 6:5-Führung umwandeln. Zwei weitere Punkte Hapkes und Bauers bei Niederlagen durch Kukkuk und Schütz brachten Parchim vor dem Entscheidungsdoppel mit 8:7 in Front. In einem sehr umkämpften und ausgeglichenen Match behielten hierbei Cylwik und Kukkuk knapp die Oberhand, so dass beide Punkte mit auf die Rückfahrt genommen werden konnten. Diese endete gegen 23 Uhr in Parchim.

Dort erwartete die Mannschaft am Sonntag den VfL Schwerin zum Rückrunden-Derby. Das Hinspiel konnte mit 9:4 gewonnen werden. Allerdings mussten die Landeshauptstädter auf ihren Kapitän Becker verzichten. Letztlich endete auch diese Partie mit 9:4. Garant für diesen Erfolg war erneut Slawomir Cylwik. Im Duell mit seinem Trainer, Mentor und vor allem Freund, dem ehemaligen Parchimer Marcin Jarkowski, konnte er glücklich in der Verlängerung des fünften Satzes gewinnen. Aber auch in der Auseinandersetzung mit Zielinski, dem zweitbesten Spieler der Liga, zeigte er, warum er die Nummer eins ist. Letztlich ohne Chance verließ der Schweriner den Tisch. Teamchef Jens Stratmann lobt: „Was er derzeit spielt, ist unglaublich. Er trainiert gut, ist locker drauf und hat Spaß. Deswegen dominiert er die Liga.“ Da er auch mit Kukkuk sein Doppel gewann, steuerte er sieben von achtzehn Punkten an diesem Wochenende bei. Die weiteren Punkte erzielten Kukkuk (gegen Gabler), Hapke (gegen Riebschläger und Gabler), Schütz (gegen Kneifel) und Bauer (gegen Zelfel) sowie Schütz/ Hapke im Doppel. „Diesmal gibt es von mir ein Lob für die Mannschaft“, so Stratmann.

Punktgleich mit Tabellenführer Oberalster, der allerdings ein uneinholbar besseres Spielverhältnis hat, und mit einem Punkt Vorsprung auf Preetz ausgestattet stehen die Zeichen nun auf Relegation. Dafür müssen allerdings die letzten beiden Spiele gegen den Tabellenletzten Fockbeck (am 18. April in Parchim) und gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte Mannschaft aus Eimsbüttel (am Folgetag in Hamburg) erfolgreich bestritten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen