Volleyball Landesmeisterschaft : Auf dem Parkett der Großen Gold erkämpft

Die Schützlinge von Steffen Blasek setzten sich in der Volleyball-Arena in Schwerin durch.
1 von 2
Die Schützlinge von Steffen Blasek setzten sich in der Volleyball-Arena in Schwerin durch.

Jüngste Volleyballerinnen holen den dritten Landesmeistertitel der Saison für den 1. VC Parchim

svz.de von
27. April 2016, 22:10 Uhr

Am Sonntag spielten in der Palmberg-Arena auf dem Parkett der Bundesliga acht Mannschaften der U12-Volleyballerinnen um den Landesmeistertitel. Im Endspiel konnte sich die erste Mannschaft des 1. VC Parchim mit einer Super-Leistung durchsetzen und holte das dritte Landesmeister-Gold der Saison für den Parchimer Club. Die zweite VCP-Vertretung landete auf Platz sieben.

Das erste Parchimer Team startete in der Vorrunde gegen den SV Fortschritt Neustadt-Glewe mit einem klaren 25:10. Im zweiten Satz steigerten sich die Neustädterinnen und Parchim zeigte Nerven. Mit 25:22 konnten sie jedoch auch diesen Durchgang für sich entscheiden. Gegen den SC Neubrandenburg III hatten der VCP beim 2:0 (8,12) wenig Mühe. Auch Neubrandenburg II hatte den Parchimerinnen beim 2:0 (13, 11) nicht viel entgegenzusetzen. Damit stand der 1. VCP I im Halbfinale gegen die erste Neubrandenburger Mannschaft. Der erste Durchgang war eine klare Sache für Parchim (25:12), im zweiten spielten die Schützlinge von Trainer Steffen Blasek ziemlich unkonzentriert gewannen aber dennoch mit 25:19 und stand im Endspiel.

Mit vielen jüngeren Spielerinnen besetzt, hatte das zweite Parchimer Team von Trainerin Relana Derrath nicht so viel zu bestellen und startete gegen den Schweriner SC I mit einer klaren 0:2-Niederlage (-8, -13). Gegen den SC Neubrandenburg I lief es zwar besser, für einen Sieg reichte es aber nicht (16:25, 21:25). Ein besseres Gesamtergebnis verspielte Parchim II gegen den 1. VC Stralsund. Im ersten Satz knapp mit 23:25 unterlegen, konterten die Mädels im Zweiten mit 25:23. Im Tie-Break führten sie schon mit 13:11 und verloren noch mit 16:18. Im Spiel um Platz 7 gegen Neubrandenburg III machten es die Parchimerinnen ebenfalls spannend und unterlagen sie im Auftaktsatz mit 21:25. Mit 25:12 glichen sie aus und gewannen den Tie-Break mit 15:12.

Zu einem Spiel auf für diese Altersklasse höchstem Niveau entwickelte sich das Endspiel der ersten VCP-Vertretung gegen den Schweriner SV I. Toller Kampf, guter Spielaufbau und starke Angriffe waren Grundlage den klaren 2:0-Sieges (14, 13) der Parchimerinnen.

Zwei prominente Spielerinnen aus Parchim unterstützten die VCP-Mädels am Spielfeldrand: Nationalspielerin Berit Kauffeldt und Janine Völker (1. Bundesligs Schweriner SC) zitterten mit den Jüngsten mit.

Parchim I: N. Sawrtal, N. Reddin, E. Busch, M. Gläser, L. Keil, L. Krause
Parchim II: T. Stenzel, O. Manukyan, S. Tütünen, L. Deicken, J. Krause, D. Wittenberg
Endstand: 1. 1. VC Parchim I, 2. Schweriner SC, 3. SC Neubrandenburg I, 4. SVF Neustadt- Glewe, 5. SC Neubrandenburg II, 6. 1. VC Stralsund, 7. 1. VC Parchim II, 8. SC Neubrandenburg III


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen