zur Navigation springen

Taekwondo : Als beste Mannschaft überzeugt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

4. Parchimer Eldepokal lockte 85 Taekwondoka aus neun Vereinen in die Kreisstadt / Gastgeber gewinnen Mannschaftswertung

Die Parchimer Taekwondoka hatten vergangene Woche zum vierten Parchimer Eldepokal in die Weststadtturnhalle eingeladen und begrüßten zum Poomsae-Nachwuchsturnier 85 Teilnehmer aus Berlin, Bremen, Rostock, Wismar, Parchim und Greifswald.

Zur Eröffnung des Freundschaftsturniers wurden die Vereine von den Blau-Weißen einzeln mit Applaus in der Halle empfangen. Anschließend präsentierte die Sander-Familien-Band einen selbst komponierten Taekwondo-Song, der die Sportler mit Witz, Charme und einer eingängigen Melodie auf den gemeinsamen Turniertag einstimmen sollte.

Die Wettbewerbe starteten diesmal auch unter den wachsamen Augen der beiden frisch ausgebildeten Kampfrichterinnen Caroline Dieckhoff und Maren Lembke. Maren absolvierte auf der Wettkampffläche des Kampfrichterreferenten Christian Saß sogar ganz nebenbei erfolgreich ihre praktische Kampfrichteranwärterprüfung.

Bei den Wettkämpfen der Jüngsten überraschten Antonia Tokarski, die für einen kraftvollen und gut geübten Formenlauf die Silbermedaille erhielt sowie Antonia Bretzmann und Jan-Peter Märzke aus Parchim mit einem dynamischen und mit dem ersten Platz belohnten Paarlauf. Im Erwachsenenbereich überzeugte André Rüger die Kampfrichter mit einer exakten und kräftigen Darbietung und setzte sich gegen drei zum Teil höher graduierte Männer durch.

Ein weiterer Höhepunkt des Turniers war der in der Mittagspause durchgeführte Freundschaftwettbewerb, bei dem die Teilnehmer nicht nur mit Athleten aus anderen Vereinen zusammengewürfelt wurden, sondern sich sogar am Vormittag spontan eine selbst entwickelte Technikabfolge unter Einbeziehung kreativer Elemente ausdenken und einüben mussten. Das Ergebnis war beeindruckend und wurde von den Zuschauern mit viel Applaus honoriert.

Am Nachmittag stellten dann die Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren ihr Können unter Beweis. Hier lieferten sich die Blau-Weißen einige spannende Wettkämpfe. Matti Brasch, Jonathan Lieske und Christian Leu beispielsweise starteten das erste Mal gemeinsam im Synchron und wurden sogleich mit dem ersten Platz belohnt. Hervorzuheben sind vor allem auch die Leistungen von Sharleen Lippert und Emma Zawadzki, die sich in der mit neun Startern am stärksten besetzten Klasse durchsetzten und nach einem nervenaufreibenden Stechen sowohl die Gold- als auch die Silbermedaille erkämpften. Gemeinsam mit Vanessa Rohde präsentierten sie anschließend im Synchronlauf nach Aussage der Kampfrichter eine der besten Formen des Tages. In dem gleichen Synchronwettbewerb feierten Nele Brasch und Nancy Poppe eine gelungene Premiere, indem sie gemeinsam mit der Bremerin Sarah Wilbert eine Mannschaft bildeten und mit einer tollen Darbietung sogleich bewiesen, wie eine lebhafte Vereinsfreundschaft aussehen kann.

Aufgrund der zahlreichen starken Leistungen der Eldestädter durften sie sich am Ende über den ersten Platz in der Mannschaftswertung freuen. Anlass zur Freude gaben auch die positiven Rückmeldungen von Trainern, Teilnehmern und Kampfrichtern, die das Turnier aufgrund seiner freundschaftlichen Atmosphäre als ausgezeichnete Gelegenheit empfanden, dem Taekwondonachwuchs erste Erfahrungen auf Turnierebene zu ermöglichen. Möglich gemacht wurde dies vor allem mit Unterstützung der Eltern, des Engagements der Schwarzgurte sowie der finanziellen Unterstützung der BB Bank und der Familie Bretzmann.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen