Handball : Achillesferse im Angriff

Das letzte Aufeinandertreffen im Frühjahr endete Remis.
Foto:
Das letzte Aufeinandertreffen im Frühjahr endete Remis.

Heimspielniederlage der SG Parchim/Matzlow-Garwitz II in der Handball-Bezirksliga gegen Sternberg

svz.de von
12. November 2014, 22:55 Uhr

Am vergangenen Sonntag empfingen die Männer der zweiten Vertretung der SG Parchim-Matzlow-Garwitz in der Handball Bezirksliga den SV Aufbau Sternberg und unterlagen mit 21:25 (6:10).

In der Vorsaison endeten beide Partien Remis. Das wollten die SG-Männer um Kapitän Sebastian Wache ändern. Nach dem Unentschieden in Goldberg sollten diesmal zwei Punkte in der Lewitz bleiben. Mit einem übersichtlichen Kader, acht Feldspieler und zwei Torleute begann das Spiel und es zeichnete sich früh ab, dass das Angriffsspiel der SG wie schon in Goldberg die Achillesferse sein wird (0:2, 1:5, 3:10). Auch die Auszeit von Trainer Uwe Gottschalk änderte erstmal nichts. Nur dem guten Torhüter Kußerow war es zu verdanken, dass die SG zur Halbzeit nur vier Treffer zurück lag (6:10). Die Verletzung von Kapitän Wache fiel nach dem Seitenwechsel gar nicht so ins Gewicht. Seniorenspieler Andreas Bonin konnte nach zwei Paraden von Kußerow auf 8:10 verkürzen. Mitte der zweiten Hälfte sah ein SG-Spieler die rote Karte und durch die Verletzung gab es keine Wechselmöglichkeit mehr. So konnten sich die Gäste auf 24:16 absetzen. Letztlich gelang der SG nur noch Ergebniskosmetik zum 21:25-Endstand. Die Lehre aus den beiden letzen Punktspielen kann nur sein, dass Angriffstatiken und Kombinationen im Training Priorität haben. Nächste Woche will die SG in Crivitz ein positives Ergebnis erzielen.

SG Parchim/Matzlow-Garwitz II: M. Appel und M. Kußerow im Tor, T. Prager 6, M. Krey 2, H.-P. Frank 1, S. Wache 1, S. Heise 3, N. Krüger 5, P. Herrmann 1, A. Bonin 2


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen