zur Navigation springen
Lokaler Sport Parchimer Zeitung

18. November 2017 | 00:12 Uhr

Tischtennis : Abstieg am grünen Tisch

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Aufbau Parchim muss in die Landesliga / Uwe Schütz spielte überragende Saison

svz.de von
erstellt am 19.Mai.2014 | 22:43 Uhr

Sportlich gesehen, hatte der SV Aufbau Parchim II den Verbandsliga-Verbleib gesichert. Doch der jetzt rechtskräftige Abstieg wurde vom Verband am grünen Tisch entschieden.

„Eine nicht abgerufene E-Mail besiegelte den nicht gerechtfertigten Abstieg der Parchimer“, erklärt Sportwart Jens Stratmann. Der Staffelleiter der Verbandsliga Hans Tamms verließ sich darauf, das der Staffelleiter der nächst höheren Spielklasse, der Oberliga, den Aufbau-Sportwart darüber informiert hatte, das Reiner Marckwardt nicht mehr für die zweite Vertretung spielen darf. Marckwardt, der selbst Mannschaftsleiter von Aufbau Parchim II ist, wurde nicht informiert und spielte am betreffenden Wochenende beim 8:8 gegen Rostock Süd III und beim 8:8 gegen Nord West Rostock. Diese beiden Partien wurden nun mit jeweils 0:9 gegen Parchim gewertet und der Protest der Parchimer auf Spielwiederholung abgewiesen.

Dass es am Ende so knapp ausging, haben die Parchimer aber selbst verschuldet. Die erste Halbserie beendeten sie auf dem fünften Platz. Bis dahin war noch alles in Ordnung. Doch dann verspielte die Mannschaft leichtfertig sicher geglaubte Punkte. Gegen den frühzeitig als Absteiger feststehenden FSV Rühn unterlag Aufbau II unerwartet mit 6:9. Das wa nicht der einzige Ausrutscher. Gegen Medizin Stralsund reichte eine 8:4-Führung nicht zum Doppelpunktgewinn und im alles entscheidenden Spiel beim TSV Rostock Süd IV kassierten die Eldestädter eine überraschende 6:9-Niederlage. Ein Punkt hätte schon zur Relegation gereicht.

In der Einzelauswertung der Saison konnte nur Uwe Schütz durchgängig überzeugen. Eine überragende Rückrunde bedeuteten für den zuverlässigen Punktesammler im ersten Paarkreuz einen ausgezeichneten zweiten Platz mit 28:10 Spielen. Einen schweren Stand hatte Kapitän Reiner Marckwardt, der sich mit 9:21 Spielen im unteren Drittel platzierte. Nach einer anfangs guten Saison mit Platz drei in der Hinrunde, wurde es für Andreas Meyer nur noch eine durchschnittliche Saison (7. Platz im 2. Paarkreuz). Deutlich unter den Erwartungen blieb Sandro Gardlo. 15 Siegen standen auch 15 Niederlagen gegenüber (24.). Erst zum Ende der Rückrunde als er für Marckwardt ins erste Paakreuz aufrückte, zeigte er sein wahres Leistungsvermögen, was mit einem 13. Platz bei 6:4 Spielen belohnt wurde. Ebenfalls nur durchschnittliche Leistungen boten im dritten Paarkeuz Martin Leu (20.) und Silvio Wendland (21.) mit 8:8 bzw. 7:8 Spielen. Youngster Thomas Marschall steigerte sich etwas zur Vorsaison. Mit 9:14 Spielen kam er auf dem 26. Platz.

Die bevorstehende Landesligasaison soll für das Team nur Durchgangsstation zum erwarteten Wiederaufstieg sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen