fussball : Unter dem Strich fehlte Qualität

Auch in den kreisinternen Vergleichen lief es nicht gerade wunschgemäß für die Blau-Weißen. Beide Duelle mit der SG 03 Ludwigslust/Grabow gingen verloren, beim Hagenower SV musste man sich mit 1:5 geschlagen geben (hier eine Szene).
Auch in den kreisinternen Vergleichen lief es nicht gerade wunschgemäß für die Blau-Weißen. Beide Duelle mit der SG 03 Ludwigslust/Grabow gingen verloren, beim Hagenower SV musste man sich mit 1:5 geschlagen geben (hier eine Szene).

Fußball-Landesliga West: SV Blau-Weiß Polz muss nach unbefriedigender Hinrunde um den Klassenerhalt kämpfen

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
28. Januar 2019, 23:00 Uhr

Mit dem heutigen Trainingsauftakt steigen die Landesliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Polz in die Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt ein. Dass sich im Vergleich zur Hinrunde beim Tabellenvierzehnten einiges tun muss, stellt im Polzer Lager niemand in Frage. „Wir sind aktuell nicht besser, als es die Tabelle aussagt. Wenn du aus 16 Spielen gerade einmal 13 Punkte holst und dich nur ein Punkt von einem Abstiegsplatz trennt – wie soll da Zufriedenheit aufkommen?“

Aus Sicht der Blau-Weißen gibt es für das unbefriedigende Abschneiden nicht die eine zentrale Ursache, sondern gleich ein ganzes Ursachenpaket. Da ist zum einen die negative Entwicklung der zweiten Mannschaft. Vor einigen Jahren noch ein gut funktionierender Unterbau, wurde es zuletzt personell immer enger. Das Ende vom Lied: Der Verein sah sich gezwungen, das Team in der Hinrunde aus dem laufenden Spielbetrieb abzumelden.

Das Torverhältnis von 23:41 zeigt ein weiteres Manko auf. Die Polzer waren in der Vergangenheit dafür bekannt, zwar immer relativ viele Gegentreffer zu kassieren, auf der anderen Seite den Gegnern aber auch fleißig einzuschenken. Diesmal stimmten die Relationen nicht. „Wir brauchen da nicht groß drum herum zu reden. Unter dem Strich fehlte es uns an Quantität und Qualität. Die mangelnde Durchschlagskraft hat sich wie ein roter Faden durch die Hinrunde gezogen.“ Was zumindest teilweise durch Personalien zu erklären war. Wie das Fehlen der beiden brasilianischen Stürmer. Clemilton Gomes Martins ist inzwischen wieder zum MTV Dannenberg zurückgekehrt, bei Goncalves de Oliveira, der in dieser Spielzeit auch noch ohne Einsatzzeit ist, hofft man, dass er in der Rückrunde wieder zur Mannschaft stößt.

Erschwerend kamen die vielen verletzungsbedingten Ausfälle hinzu. In der Offensive betraf das Fabian Weidmann, der nur fünf der 16 Spiele bestreiten konnte. Mit Michael Krogmann und Marco Ranft „erwischte“ es weitere Stammkräfte. Im Ergebnis schrumpfte der Kader oft so weit zusammen, dass jeder fitte Spieler fast schon eine Stammplatzgarantie hatte. „Uns fehlte jeglicher Leistungsdruck, das Wissen, wenn ich spielen will, muss ich richtig Gas geben.“

Zu den wenigen Lichtblicken zählte die Leistungsentwicklung von Philipp Kies. Zuvor als Kapitän der zweiten Mannschaft in der Kreisliga aktiv, überzeugte er durch konstant vollen Einsatz und lieferte richtig gute Spiele ab. „Das sollte eigentlich Ansporn genug für andere sein.“

Für die Rückrunde hoffen die Polzer auf eine Entspannung der schwierigen Personalsituation. Zum einen durch die Rückkehr der genannten Spieler. Darüber hinaus will es der langzeitverletzte Gracjan Gorski noch einmal wissen, steht Stephan Uller nach seinem Auslandspraktikum wieder zur Verfügung. Außerdem sollen die drei jungen syrischen Spieler, die punktuell schon in der Hinrunde dabei waren, noch näher an die Mannschaft herangeführt werden.

In der Summe soll das dazu führen, dass wieder mehr spielerische Qualität bei den Blau-Weißen Einzug hält und man so auch zur alten Heimstärke zurückfindet. Von der war man zuletzt meilenweit entfernt. Ganze sechs Punkte sprangen bei den sieben Auftritten im Waldstadion heraus.

Dass man den Ball angesichts der Ausgangslage flach halten muss, steht für die Verantwortlichen außer Frage. „Es kann nur darum gehen, den Abstieg zu vermeiden. Und das wird angesichts der Konkurrenz schon schwer genug.“



Testspiele des SV Blau-Weiß Polz

3. Februar, 14 Uhr: BWP – VfL Breese-Langendorf

15. Februar, 19 Uhr: Einheit Perleberg – BWP

17. Februar, 13 Uhr: FC Mecklenburg Schwerin I – BWP

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen