radball : Torflut in Wöbbeliner Sauna

Es wurde fleißig eingenetzt in der Wöbbeliner Sporthalle, wie hier beim 10:1-Sieg der Ilfelder Toni Krause und Toni Fiebig (in Blau) gegen Viktor Orcsik und Bence Krausz (Baj KSE II). Fotos: willmann/privat
1 von 3
Es wurde fleißig eingenetzt in der Wöbbeliner Sporthalle, wie hier beim 10:1-Sieg der Ilfelder Toni Krause und Toni Fiebig (in Blau) gegen Viktor Orcsik und Bence Krausz (Baj KSE II). Fotos: willmann/privat

Radballer kamen beim Großen Preis von Mecklenburg des SVW Lüblow gehörig ins Schwitzen / Spielzeit auf 2x5 Minuten verkürzt

von
08. Juli 2015, 23:00 Uhr

„Es gibt heute definitiv Schöneres, als Radball zu spielen.“ Das musste selbst ein überzeugter Verfechter dieser Sportart, wie Burkhard Protz, angesichts der Gratis-Sauna, die die Wöbbeliner Sporthalle den Teilnehmern des 1. Internationalen Turniers um den Großen Preis von Mecklenburg bot, eingestehen. Vor diesem Hintergrund fand es der Vereinsvorsitzende des SV Wanderlust Lüblow „einfach super“, dass alle zehn gemeldeten Teams angereist waren. Das Duo von TJ Start Plsen machte das Feld auf den letzten Drücker komplett.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen