36. Ludwigsluster Schlossgartenlauf : Starterfeld diesmal international

Immer wieder sahen die Zuschauer Zielsprints wenn die Läufer in Gruppen ankamen.
2 von 5
Immer wieder sahen die Zuschauer Zielsprints wenn die Läufer in Gruppen ankamen.

Ludwigsluster Schlossgartenlauf lockt 470 Läufer und Walker in den Park / Junge Polnische Leichtathleten zu Gast

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
16. Juni 2019, 00:00 Uhr

Dass der Ludwigsluster Schlossgartenlauf mit rund 350 Läufern, 87 Kindern und 31 Walkern internationales Flair bekam, war Kriemhild Kant zu verdanken. „Wir haben derzeit 20 polnische Leichtathleten zu Gast“, erklärt die Geschäftsführerin des Kreissportbundes Ludwigslust-Parchim. Am Vortag heimsten die Mädels und Jungen unserer Nachbarn bei den Kinder- und Jugendsportspielen 14 Leichtathletik-Medaillen ein. Und auch bei der Siegerehrung der Läufer an der Lenné-Schule standen sie einige Male auf dem Siegerpodest. Vier polnische Athleten, die am 2-km-Kinderlauf teilnahmen, bekamen „nur“ Urkunden und T-Shirts, da sie knapp über zwölf Jahre alt sind. Unter anderem Filip Szulc (13), der als erster über die 2000 Meter das Ziel erreichte. Regulär schnellster der Jungs war Theo Hellwig vom Schweriner SC „der bei uns in Ludwigslust angefangen hat“, weiß Torsten Hyzy, Cheforganisator des Laufs.

Im Teilnehmerfeld erkannte man an den einheitlichen Trikots wieder einige Teams wie die Mallißer Radsportler, die Laufgruppen aus Schwerin oder Wittenburg. Für die letztgenannten ist seit vielen Jahren Burkhard Eglinski auf Achse. Der 60-Jährige ist eigentlich gelernter Fußballer, kickte früher in der DDR-Liga für Hydraulik Parchim. „Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Zeit. Leider sehe ich kaum noch jemanden von damals“, sagt der Blievenstorfer. „Mit dem Laufen habe ich das beste für mich gefunden, um gesund zu bleiben und manchmal auch Leistungsgrenzen auszutesten“. Im Schlossgarten nahm er die 10 km in Angriff und erreichte Platz zwei in seiner Altersklasse hinter Harald Tschersich von der Laufgruppe Schwerin.

Auf dem langen Kanten (15 km) erwies sich Tony Qualmann aus Pokrent als Bester. Etwa 200 Meter vorm Ziel standen seine Ehefrau Katrin und Töchterchen Liv ziemlich aufgeregt an der Strecke und hofften darauf, dass der Papa auch in der dritten 5km-Runde noch ganz vorn ist. So wie er wurden alle Teilnehmer entlang des Kurses immer wieder von Zuschauern mit Beifall belohnt und mit Zurufen motiviert. „Eine tolle Atmosphäre und ein schönes Lauf-Areal“, hörte man von allen Seiten.

Eine Kleinigkeit ist dann doch schief gegangen. „Wir hatten nach dem Kinderlauf eine Absperrung nicht geändert und ein Teil der Nordic Walker ist falsch abgebogen“, erklärt Torsten Hyzy. Somit hatten die „Irrläufer“ zwei Kilometer mehr auf dem Tacho. Sportlich hat das so manchen etwas geärgert, aber der Gesundheit hat es allemal gut getan.

Etwas Neues gab es auch bei der 36. Auflage des Laufes, besser gesagt ein neues Gesicht am Mikrofon. Olaf Schmidt hatte bei seiner Premiere als Sprecher sofort alles im Griff. „Und sogar die Stimme klingt fast so wie die von seinem Vorgänger“, sagt Torsten Hyzy mit einem Augenzwinkern. Alles bestens. Nach der Siegerehrung der Kinder holte Olaf Schmidt den Jugendtrainer des SV Fortschritt Neustadt-Glewe auf die Bühne und übergab ihm ein paar Preise für seine Mädels und Jungs. Begründung: „Ihr seid der erfolgreichste Verein beim Kinderlauf“.

Der neue Moderator ist bei der Stadt beschäftigt und das ist kein Zufall. „Mit der Stadt haben wir seit Jahren ein gutes Verhältnis. Wir arbeiten bei der Vorbereitung solcher Veranstaltungen Hand in Hand“, ist Torsten Hyzy froh, neben seinen vielen Helfern einen verlässlichen Partner zu haben. Dass dem Ludwigsluster Stadtoberhaupt Veranstaltungen wie der Schlossgartenlauf am Herzen liegen, merkten die Teilnehmer bei der Eröffnung vor dem Start. „Ich bin stolz darauf, das es im Verein so viele ehrenamtliche Helfer gibt, die diese Veranstaltung organisieren. Denen wollen wir danken.“ Auf einen gebührenden Beifall der Sportler im Start- und Zielbereich brauchte Reinhard Mach nicht lange warten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen