zur Navigation springen
Lokaler Sport Ludwigsluster Tageblatt

21. November 2017 | 05:41 Uhr

Futsal : Spätes Dura-Tor bringt den Titel

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Futsal: Pritzwalker C-Junioren erzielen 45 Sekunden vor Ende des Finales den Siegtreffer und werden Hallenlandesmeister

von
erstellt am 27.Jan.2015 | 10:12 Uhr

Die Nachwuchskicker des Pritzwalker FHV 03 sind Futsal-Hallenlandesmeister der C-Junioren. Die Mannschaft entschied das Finale der Titelkämpfe in der Cottbuser Lausitzarena mit 1:0 gegen den RSV Eintracht 1949 für sich.

„Das ist der Wahnsinn. Eine super Leistung einer außergewöhnlich zielstrebigen Mannschaft“, lobte der Pritzwalker Trainer Stefan Prüfer seine Schützlinge. Die hatten am Abend vor dem Turnier den zweiten Platz bei der Prignitzer Sportlerumfrage in der Kategorie Nachwuchsteams erreicht. Nach dem Landesmeistertitel geht es nun für die Jungen am 14. Februar zur Futsal-Meisterschaft des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) nach Dessau und am 22. Februar nach Güstrow zur Fußball-NOFV-Meisterschaft .

Acht Teams hatten sich für die Futsal-Endrunde in Cottbus qualifiziert. Diese wurde zunächst in zwei Gruppen ausgetragen. In der Gruppe A dominierten erwartungsgemäß die Sportschulteams des 1. FC Frankfurt (Oder) und vom FC Energie Cottbus. Der FSV Brieske/Senftenberg und Miersdorf/Zeuthen schieden aus. Die Pritzwalker machten die Gruppe B zur klaren Angelegenheit. Verlustpunktfrei und ohne Gegentor zogen sie ins Halbfinale ein. Begleitet wurden sie vom RSV Eintracht 1949. Dem FC Schwedt 02 und dem SV Babelsberg 03 II blieb das Nachsehen.

Im ersten Halbfinale lieferten sich Pritzwalk und Lokalmatador Energie Cottbus ein rassiges Duell. Nach zwei Minuten stand es bereits 1:1. Es folgten viele Zweikämpfe und zahlreiche Strafraumsituationen. Knapp vier Minuten vor Schluss konnte Pritzwalk eine Überzahlsituation – ein Cotbuser Spieler wurde mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen – nicht nutzen. Dann parierte FHV-Keeper Jarno Hesse zwei Strafkicks, es gab noch mehrere Gelbe Karten, aber keine Tore mehr. Das Sechsmeterschießen gewannen die Pritzwalker 7:6 und zogen ins Finale ein. Das zweite Halbfinale endete 1:1, der RSV Eintracht 1949 gewann das Entscheidungsschießen mit 5:4 gegen den 1. FC Frankfurt (Oder).

Im Endspiel war den Pritzwalkern und dem RSV Eintracht 1949 anzusehen, dass die Halbfinalbegegnungen Spuren hinterlassen hatten. Doch die Teams boten guten Fußball. Beide Torhüter wuchsen über sich hinaus und hielten ihre Mannschaften im Spiel. Doch 45 Sekunden vor Schluss ein langer Abwurf des Pritzwalker Keepers, Hannes Dura gewann als kleinster auf dem Feld das Kopfballduell und Pritzwalk führte 1:0. Der RSV warf jetzt alles nach vorne, doch es reichte nicht mehr. Pritzwalk hatte den Titel.

In das All Star Team wurden Danilo Martschinkowski (1. FC Frankfurt/Oder), Hannes Dura, Nico Trenner, Jarno Hesse (alle Pritzwalker FHV 03) und Niclas Geisler (FC Energie Cottbus) gewählt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen