radball : Souverän ins DM-Finale eingezogen

Auch bei gegnerischen Standards zeigten sich Toni Herrmann (l.) und Lars Eric Richter (hier in einem früheren Spiel) hoch konzentriert und ließen nur wenig zu.
Auch bei gegnerischen Standards zeigten sich Toni Herrmann (l.) und Lars Eric Richter (hier in einem früheren Spiel) hoch konzentriert und ließen nur wenig zu.

U19-Radballer des SV Wanderlust Lüblow meistern Halbfinale ohne Punktverlust und zählen erneut zu den acht besten Teams in Deutschland

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
09. April 2019, 23:00 Uhr

Das ist schon ein echter Hammer. Zum dritten Mal in Folge haben sich Toni Herrmann und Lars Eric Richter für das Finale der deutschen Meisterschaften qualifiziert. Und das ganz souverän. Die U19-Radballer des SV Wanderlust Lüblow gewannen ihr Halbfinale in Elzach-Prechtal (Baden-Württemberg) ohne Punktverlust. „Es war eines der besten Turniere, die sie je gespielt haben, einfach super. Ich bin stolz auf die Beiden“, freute sich auch Burkhard Protz riesig über den starken Auftritt seines Duos. Der Ausgang bestätigte die Einschätzung, die der Lüblower Vereinsvorsitzende direkt nach der Auslosung getroffen hatte. Man müsse zwar einmal mehr in den sauren Apfel der weitestmöglichen Fahrt beißen, dafür sei die sportliche Aufgabe aber lösbar.

Der so wichtige Einstieg gelang Herrmann/Richter bravourös. Sie revanchierten sich beim RSV Öflingen mit einem klaren 7:1-Sieg für die knappe Niederlage beim letztjährigen DM-Finale. Auch gegen die SG Arheilgen (Hessen) ließen die MV-Landesmeister nichts anbrennen (6:1). Jetzt wurde es kribbelig. Die Ausgangssituation vor dem Duell mit den bis dahin ebenfalls zweimal erfolgreichen Laubachern war klar. Der Sieger hatte das Final-Ticket schon fast in der Hand. In einer lange offenen Partie gingen die Lüblower dank einer hoch konzentrierten Leistung mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach dem Anschlusstreffer der Hessen entwickelte sich ein tolles Radballspiel. Laubach drängte mit Macht auf den Ausgleich und bekam kurz vor Schluss einen 4-m-Strafstoß zugesprochen. Doch Toni Herrmann parierte glänzend. Der abgewehrte Ball landete genau vor dem Rad von Lars Eric Richter, der zum 3:1-Endstand verwandelte. Mit dem anschließenden 3:0 gegen das Team vom RSV Hardt (Württemberg) machten die Mecklenburger den Finaleinzug endgültig perfekt.

Was nicht hieß, dass das letzte Turnierspiel bedeutungslos war. Es ging gegen die gastgebenden Prechtaler, die bei zwei Unentschieden zuvor Punkte eingebüßt hatten und unbedingt gewinnen mussten, um noch an Laubach vorbeizuziehen und so das zweite DM-Ticket zu lösen. Es wurde ein offener Schlagabtausch. Die Lüblower, die völlig ohne Druck agieren konnten, legten dreimal vor. Prechtal schaffte jeweils den Ausgleich. Als die Lüblower Mitte der zweiten Halbzeit aber erneut in Führung gingen, mussten die Lokalmatadoren schon alles riskieren und kassierten auch noch den Gegentreffer zum 5:3-Endstand.

Groß feiern ist beim SV Wanderlust allerdings erst einmal nicht angesagt. Der Blick geht nach vorne. Am kommenden Sonnabend wollen Tommy Herrmann und Tim Leonhardt nachziehen und im brandenburgischen Luckau den Einzug ins U13-Halbfinale perfekt machen. Sollte das als Turniersieger gelingen, würden sie das Halbfinale nach Wöbbelin holen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen