motorsport : Quads lassen es krachen

Gern gesehene Gäste im Motodrom: Die Quads stehen immer für ordentlich Motorsport-Action.
Gern gesehene Gäste im Motodrom: Die Quads stehen immer für ordentlich Motorsport-Action.

Im Ludwigsluster Motodrom wird am Sonnabend der zweite Lauf zur deutschen Meisterschaft ausgefahren

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
13. Mai 2019, 00:00 Uhr

Die Motorsportfreunde der Region dürfen sich auf das kommende Wochenende freuen. Am Sonnabend in Ludwigslust und einen Tag später in Vellahn (Vorschau folgt) stehen zwei hochklassige Veranstaltungen an.

Im Ludwigsluster Motodrom fällt der Startschuss für den diesjährigen Rennbetrieb auf der Speedwaybahn. Durch umfangreiche Arbeiten konnte die Bahn in einen Top-Zustand gebracht werden. Zum Beispiel wurde der gesamte „alte“ Bahnbelag abgefräst und mit neuem vermischt, um eine bessere Bindung zu erreichen. Auch wurde auf der kleinen Bahn im Innenring eine neue Startanlage installiert. Alles im Sinne der Fahrer, die beim Saisonauftakt optimale Bedingungen vorfinden sollen. Gefahren werden an diesem Tag gleich zwei Veranstaltungen – am Nachmittag Speedway-Läufe zur norddeutschen Bahnmeisterschaft (U21/ 500ccm und Junior A/ 50ccm) und am Abend der zweite Lauf zur deutschen Quad-Meisterschaft. Die Könner auf vier Rädern präsentieren sich schon seit vier Jahren in Ludwigslust. Unterschieden wird in sieben Klassen, angefangen bei Motoren von 100 ccm bis hin zu den Speedkarts mit bis zu 1000 ccm. Action pur ist angesagt. Für die Quad-Rennen haben mehr als 30 Fahrer gemeldet. Erfreulich ist auch die Resonanz auf die U21-Ausschreibung im Speedway. Hier haben 14 Fahrer eine Nennung abgegeben. Sie kämpfen um Punkte für die NBM, welche gleichzeitig für die Nominierung für Welt- beziehungsweise Europameisterschafts-Läufe 2020 gewertet werden. Beim gastgebenden MC Ludwigslust ist man besonders gespannt auf das Abschneiden von Lokalmatador Leon Arnheim, der in diesem Jahr für Güstrow an den Start geht.

Das Speedway-Training beginnt um 15 Uhr, der Renn-Start ist für 16 Uhr angesetzt. Die Quad-Fahrer bekommen um 18 Uhr die Möglichkeit zu trainieren, eine Stunde später soll es dann ernst werden im Kampf um die Punkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen