fussball-Landesliga : Nach Ausgleich ging nichts mehr

In der ersten Halbzeit machte die SG 03 (in Blau) zu wenig aus ihren Vorteilen. Hier klärt FCM-Keeper Daniel Hofmann kompromisslos gegen Alois Lietz.
In der ersten Halbzeit machte die SG 03 (in Blau) zu wenig aus ihren Vorteilen. Hier klärt FCM-Keeper Daniel Hofmann kompromisslos gegen Alois Lietz.

Fußball-Landesliga: SG 03 Ludwigslust/Grabow verliert nach 1:0-Führung beim FC Mecklenburg Schwerin II noch mit 1:4

von
25. November 2018, 23:00 Uhr

Auch wenn das angesichts der 1:4-Niederlage etwas merkwürdig anmuten mag. Das Spiel beim FC Mecklenburg Schwerin II hätten die Landesliga-Fußballer der SG 03 Ludwigslust/Grabow durchaus gewinnen können. Sie führten bis zur 72. Minute mit 1:0 und hatten mehrere Chancen, für eine mögliche Vorentscheidung zu sorgen. Doch mit dem Ausgleich nahm das Unheil seinen Lauf. Danach ging der Mannschaft sichtbar die Luft aus. Der Aufsteiger hatte eindeutig mehr zuzusetzen und verdiente sich so letztlich diesen Sieg. Bitterer Nebeneffekt: Durch diese Niederlage und den zeitgleichen Polzer Sieg ist die SG 03 auf Abstiegsplatz 15 abgerutscht.

Auf Lankower Kunstrasen machten beide Teams in einer hektisch geführten, wenig strukturierten ersten Halbzeit deutlich, dass sie nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzten. Insbesondere die Heimelf wirkte nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Folge verunsichert. Da kam im Spielaufbau kaum ein Pass an, gingen die Bälle sehr schnell verloren. Die SG 03 zeigte gute Ansätze und einige flüssig vorgetragene Angriffe, aber die Torgefahr ließ zu wünschen übrig. Bis zur 28. Minute. Martin Wilk ließ sich auch von einem Foul nicht stoppen und zog eine Flanke in den Strafraum. Der als Stürmer eingesetzte Mo Sy aus der zweiten Mannschaft leitete mit robustem Körpereinsatz weiter, und der kurz zuvor für Steffen Kretschmer eingewechselte David Stahl köpfte zum 0:1 ein. Dabei machte FCM-Keeper Daniel Hofmann keine glückliche Figur. Den Gästen boten sich weiterhin viele Räume, die sie aber nicht zu nutzen wussten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst wenig. In der 56. Minute musste eigentlich das 2:0 fallen. Nach guter Balleroberung scheiterte Robert Dietrich am FCM-Keeper. Die Szene blieb „heiß“, doch sowohl Stahl, als auch Dietrich aus der Drehung ließen diesen „Riesen“ aus. Der nächste Hochkaräter ergab sich aus einem katastrophalen Schweriner Querpass vor der eigenen Abwehr. Mehr als ein harmloses Schüsschen sprang allerdings nicht heraus (63.). In der Folge fehlte der SG 03 die nötige Ruhe, um aus Ballgewinnen etwas Produktives zu entwickeln. Auf der anderen Seite konnten man von Glück sagen, dass Felix Michalski nach einem langen Diagonalball völlig freistehend einen Rückpass wählte anstatt aus kurzer Distanz abzuschließen (66.). Nur eine Minute später parierte Fynn Dabelstein einen Michalski-Kopfball sicher. Die Chancen für die FCM-Reserve häuften sich. Und als sich Bastian Deters gut behauptete und den Ball an Dabelstein vorbeibrachte, hieß es 1:1 (72.). Eingeleitet hatten die Gäste diese Szene mit einem katastrophalen Schnitzer. Auch die Ecke, die Michalski per Kopf zum 2:1 verwertete (78.), war vermeidbar. Jetzt hatte sich die Heimelf endgültig freigespielt. Die Schweriner trafen bei den Toren zum 3:1 (80.) und 4:1 (85.) allerdings auch nur noch auf wenig Gegenwehr. „Das ist schon bitter. Wir haben das Spiel in der Offensive verloren. Machst du das 2:0, sieht alles anders aus. Stattdessen kassieren wir den Ausgleich und haben danach nichts mehr zuzusetzen“, zeigte sich SG 03-Trainer Rene Schwarz reichlich frustriert.

SG 03 Ludwigslust/Grabow: Dabelstein – O. Baerwinkel, Thießen, Wilk, Franke, Gätcke, Dahl (83. Schütz), Kretschmer (20. Stahl), Lietz, Sy (88. Schebela), Dietrich

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen