MC Ludwigslust : Motodrom bekommt neuen Schliff

Im und am Ludwigsluster Motodrom wird sich in den kommenden zwei Jahren baulich eine Menge tun.
Im und am Ludwigsluster Motodrom wird sich in den kommenden zwei Jahren baulich eine Menge tun.

Ludwigsluster Anlage soll in den kommenden zwei Jahren zu einer modernen Sportstätte nach internationalem Standard entwickelt werden

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
06. März 2019, 23:38 Uhr

Im Ludwigsluster Motodrom wird am Wochenende mit dem ersten von vier Trainingslagern im März die Saison auf der Speedway-Bahn eingeläutet. Wer dabei sein möchte, ist herzlich willkommen, muss sich aber zwingend vorher unter speedway@mc-ludwigslust.de für eine Teilnahme anmelden.

Im Motodrom wird sich ohnehin in den kommenden zwei Jahren eine Menge tun. Geplant ist nicht weniger als die Revitalisierung der kompletten Anlage hin zu einer modernen und dem internationalen Standard entsprechenden Sportstätte für den Motorsport. Wie die baulichen Erneuerungen und Sanierungsarbeiten ablaufen sollen, darüber informierten der Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach und Henrik Wegner von der Stadtverwaltung die Mitglieder des MC auf der diesjährigen Hauptversammlung des Vereins.

Die umfangreichen Arbeiten umfassen die Erneuerung der Zaunanlage, die Errichtung von eigener Trinkwasserversorgung, moderner Abwasserkläranlage und stabiler Energieversorgung, die Sanierung des Vereinsgebäudes inklusive der Sanitäreinrichtungen und der Schiedsrichtertürme sowie die Außenbeleuchtung und die Beschallungsanlage.

Dass so ein Vorhaben von den Ludwigsluster Motorsportlern finanziell nicht zu wuppen ist, steht außer Frage. Clubchef Josef Zimmermann und der 2. Vorsitzende, Karl-Heinz Rückheim, haben unermüdlich gekurbelt, um verschiedene Fördertöpfe „anzuzapfen“. Ein ausdrückliches Dankeschön für die dabei geleistete Unterstützung gilt neben Mach und Wegner auch Kriemhild Kant vom Kreissportbund Ludwigslust-Parchim.

Die Vorbereitungen sind soweit vorangeschritten, dass jetzt die ersten Bauanträge gestellt und Ausschreibungen ausgegeben werden können. Die Vereinsmitglieder wollen sich durch ehrenamtliche Arbeitseinsätze mit einbringen und tatkräftige Unterstützung leisten.

Ein kurzer auswertender Rückblick auf die vergangene Saison durfte auf der Hauptversammlung nicht fehlen, inklusive kritischer Töne. Während das Motocross-Rennen im September, das als Premiere erstmals live über Facebook übertragen wurde, auf eine sehr gute Resonanz stieß, ließen die Zuschauerzahlen bei den drei Speedway-Veranstaltungen doch zu wünschen übrig. Daumen hoch hieß es bei der Bewertung der Kinder- und Jugendarbeit. Auf dieser Grundlage konnten mehrere Nachwuchsfahrer für die einzelnen Meisterschaften, die in diesem Jahr anstehen, angemeldet werden.

Apropos „anstehen“: Als sportliche Hochkaräter, die der MC Ludwigslust in der 2019er-Saison ausrichtet, locken die Quad-Challenge (18. Mai), der internationale Karl-Heinz-Podeyn-Gedächtnispokal (29. Juni) und das DM-Finale der U21 (28. Juli).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen