volleyball : Mehr Spitzenduell geht nicht

Im Neustädter Block könnte es gegen den BBSC Berlin auf jeden Zentimeter Höhe ankommen.
Foto:
1 von 1
Im Neustädter Block könnte es gegen den BBSC Berlin auf jeden Zentimeter Höhe ankommen.

3. Volleyball-Liga Nord Frauen: Tabellenführer SVF Neustadt-Glewe erwartet zweitplatzierten BBSC Berlin

von
29. Januar 2015, 23:00 Uhr

Gipfeltreffen in der Neustädter Sporthalle „Zur Kuhdrift“: Im Topspiel der 3. Volleyball-Liga Nord stehen sich morgen Nachmittag mit den gastgebenden Fortschritt-Damen und dem BBSC Berlin die Nummer eins und zwei der Liga gegenüber. Die Berlinerinnen haben sich durch sechs Siege in Folge zum härtesten Neustädter Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft gemausert. Zuletzt gaben sie dem Eimsbütteler SV mit 3:1 das Nachsehen. Der hatte eine Woche zuvor in Neustadt einen Tiebreak-Erfolg gefeiert. Da kommt also einiges auf den Titelverteidiger zu. „Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte ich mir dieses Duell erst in ein paar Wochen gewünscht“, sagt Fortschritt-Trainer Oliver Dunkel. Für ihn ist die Serie des Gegners keine große Überraschung: „Das ist eine junge, homogene Truppe, die schon in der Jugend zusammengespielt hat, über eine gute volleyballerische Ausbildung verfügt und immer unheimlich motiviert aufs Feld geht.“

Den vollständigen Text lesen Sie in der Freitagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen