Motorsport : MC Ludwigslust geht neue Wege

Im Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft ging es vom Start weg mit Vollgas zur Sache.
Im Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft ging es vom Start weg mit Vollgas zur Sache.

Motocross-Veranstaltung aus der Lindenstadt war live im Internet zu verfolgen / Spannende Rennen in allen drei Klassen

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
19. September 2018, 23:00 Uhr

Mit seiner aktuellen Motocross-Veranstaltung hat der MC Ludwigslust Neuland betreten, und das gleich in zweierlei Hinsicht. Erstmals waren die Ludwigsluster Gastgeber für das Finale der Mannschaftsmeisterschaft. Zudem konnte man das Renngeschehen live im Internet über die Facebook-Seite des Vereins verfolgen. Das war bislang ausschließlich MX-Events auf Weltmeisterschafts-Niveau vorbehalten. Die Resonanz auf diese Premiere: Bereits in den ersten Stunden nutzten mehr als 8000 Motorsportfans den Live-Stream. Und das soll nur der Anfang gewesen sein. Der MC hat sich hohe Ziele gesteckt. Der Club soll wachsen und perspektivisch auch über die Landesgrenzen hinaus für erstklassigen Motorsport und vor allem für Innovationen stehen.

Zum sportlichen Geschehen auf der anspruchsvollen Strecke: Obwohl der Zeitplan ambitioniert gestaltet war, ging die Ehrung der Tagessieger pünktlich über die Bühne. Das Sprecher-Duo Holger Dettmann und Gerhard Nicklisch bescherte den mehr als 1000 Zuschauern einen kurzweiligen Renntag. Die Besucher bekamen reichlich spannenden Motorsport geboten. Der MC Mecklenburg-Strelitz gewann überlegen die Mannschaftsmeisterschaft und wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg. Michael Suhr, Max Bülow und Patrick Röder zeichnete eine große Ausgeglichenheit aus. Selbst wenn das schwächste Einzelergebnis, ein neunter Platz, nicht gestrichen worden wäre, hätte es gereicht, um den MC Touring Strasburg und den MC Schwerin-Süd II auf die weiteren Medaillenplätze zu verweisen. Die Rüganer stellten mit Felix Haack zwar den Tagesbesten, mussten sich als Team aber mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Ganz bitter erwischte es den MC Rehna, der nach zwei Totalausfällen Fünfter wurde.

Seine ganze Klasse bewies Niklas Ohm am fünften von sieben Wertungstagen um die 65-ccm-Landesmeisterschaft. Eine Woche nach seinem erneuten DM-Sieg gewann das große Talent vom PSV Schwerin überlegen die Tageswertung vor Jan-Erik Kettner (Eberswalde) und Paul Neunzling (Schwerin-Süd) und ist nunmehr erster Anwärter auf den MV-Titel. Landespokalsieger der Senioren Ü45 darf sich schon jetzt Guido Skoppek vom MC Schwerin-Süd nennen. Am vorletzten Wertungstag in dieser Klasse reichte ihm ein dritter Platz im Tagesklassement hinter Oliver Weigelt (Dreetz) und dem Grevesmühlener Andreas Feldt (Fürstlich-Drehna), um sich vorzeitig den Titel zu sichern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen