Ringen : Lübtheens Löwen brüllen wieder

Interessante Kämpfe bei toller Stimmung in schicker Halle – beim Ringen in Lübtheen stimmt die Mischung.
Interessante Kämpfe bei toller Stimmung in schicker Halle – beim Ringen in Lübtheen stimmt die Mischung.

Ringerverein der Lindenstadt zum heutigen Saisonauftakt der 2. Bundesliga bei Sachsen-Vertreter KG Pausa/Plauen gefordert

svz.de von
05. September 2015, 13:00 Uhr

Ab diesem Wochenende brüllen die Lübtheener Löwen wieder. Sprich: Für die Ringer aus der Lindenstadt geht es in der 2. Bundesliga wieder zur Sache, denn im sächsischen Pausa muss sich der RVL im ersten Saisonkampf behaupten. Die Zweitliga-Staffel ist in diesem Jahr mit dem Aufsteiger AC Artern aus Thüringen zur vollen Sollstärke von zehn Teams angewachsen. Die je neun Heim- und Auswärtspartien werden sicherlich wieder für Spannung und Dramatik bei den Lübtheener Ringerfans sorgen.

Aufgrund des Vorjahresgewinns der 2. Bundesliga Nord gilt der RV Lübtheen bei den gegnerischen Teams als Favorit auf den Titel. Mit Aue, Werdau oder Greiz treffen die Lübtheener allerdings auf weitere Teams mit viel Potenzial und großen Ambitionen. Alle haben sich gezielt verstärkt, dabei zum Teil sogar ausländische Ringer eingekauft und werden es dem RVL schwer machen, den Gesamtsieg aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen.

Das Lübtheener Erfolgsteam von 2014 konnte von den Verantwortlichen Bert Compas und Jens-Peter Sievertsen in Gänze zusammengehalten werden. In der Gewichtsklasse -130 kg wurde der Freistilspezialist Robert Glor vom Erstligisten Mansfelder Land verpflichtet. Glor hat jahrelange Erfahrung in der 1. Bundesliga. Der 26-jährige Versicherungskaufmann gewann in diesem Jahr bei den deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille in seinem Limit und wird eine Verstärkung im Schwergewicht sein.

Auch das Lübtheener Nachwuchstalent Alexander Biederstädt soll die eine oder andere Gelegenheit bekommen, um sich im Männerteam beweisen zu können. Mit dem Gewinn des Deutschen Meistertitels in der A-Jugend und der Qualifikation für die Europameisterschaft im Nachwuchsbereich konnte Alex bereits mit seinen ringerischen Qualitäten überzeugen.

Wenngleich der RVL-Kader sehr gut aufgestellt ist, kann es jederzeit vorkommen, dass Athleten durch Verletzung oder Krankheit ausfallen können. Daher baut der RV Lübtheen auf seine Nachwuchsringer aus dem Oberligateam. So werden die jungen Sportler sicherlich ihre Chancen bekommen, sich im Bundesligateam zu beweisen. Auch wenn es aufgrund der neuen Konstellationen der anderen Vereine wieder schwer ist, eine Voraussage zu treffen, so ist es das erklärte Ziel der Lübtheener, wieder im vorderen Bereich mitzumischen. Gerade mit den Fans in der heimischen Hans-Oldag-Halle im Rücken ist es den Lübtheener Löwen gelungen, die Staffelfavoriten zu bezwingen.

Den Auftaktkampf bestreiten die Lübtheener Ringer heute Abend bei der Kampfgemeinschaft Pausa/Plauen. Die Vogtländer waren mit dem letztjährigen Abschneiden auf dem letzten Tabellenplatz so ganz und gar nicht zufrieden. Mit acht Neuzugängen möchte man dem Tabellenkeller adieu sagen und das Mittelfeld der Tabelle anstreben. Im vergangenen Jahr konnte die Lübtheener Auswahl sowohl Heim- (20:10) als auch Auswärtskampf (14:11) für sich entscheiden. Um erfolgreich in die Saison zu starten, werden die Lübtheener alles daran setzen auch in diesem Jahr wieder als Sieger von der Matte zu gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen