Fussball-Landesklasse : Klares Ziel heißt Wiederaufstieg

Das Derby zählte sicher zu den Höhepunkten der Hinrunde: Vor mehr als 500 Zuschauern setzte sich die SG 03 (in Schwarz) bei der BSG Empor Grabow mit 2:1durch. Der Siegtreffer fiel in der 86. Minute.
Das Derby zählte sicher zu den Höhepunkten der Hinrunde: Vor mehr als 500 Zuschauern setzte sich die SG 03 (in Schwarz) bei der BSG Empor Grabow mit 2:1durch. Der Siegtreffer fiel in der 86. Minute.

SG 03 Ludwigslust/Grabow will nach starker Hinrunde den Landesliga-Abstieg sofort umkehren.

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
09. Februar 2020, 00:00 Uhr

Es lässt sich quer durch alle Ballsportarten beobachten: Ein Absteiger tut sich in der folgenden Saison oft schwer, muss sich erst einmal in der neuen Spielklasse zurechtfinden. Von einem Selbstläufer hin zum direkten Wiederaufstieg kann keine Rede sein. Dass es auch anders gehen kann, zeigen die Fußballer der SG 03 Ludwigslust/Grabow. Nachdem sie den bitteren Schritt von der Landesliga runter in die Landesklasse gehen mussten, scheinen sie auf einem guten Weg, diesen „Schnitzer“ sofort wieder auszubügeln. Die Mannschaft hat eine sehr gute Hinrunde hingelegt, 14 von 16 Spielen gewonnen und geht mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung in den zweiten Saisonabschnitt. Einziger „Schönheitsfehler“ war die 2:3-Niederlage im damaligen Gipfeltreffen bei der SG Einheit Crivitz (14. Spieltag).

Gibt es ein Erfolgsrezept? „Ein großes Glück war es, dass die meisten Jungs aus der eigenen Jugend kommen und miteinander befreundet sind“, sagt Ricardo Hagedorn. Die Entscheidung für den neuen Trainer fiel ganz bewusst. „Wir wollten uns von innen heraus neu aufstellen. Und er kennt den Verein von A bis Z“, erklärt Björn Kasch, seit dem vergangenen November 1. Hauptvorsitzender der SG 03 und zuvor für den Fußballbereich verantwortlich. Hagedorn ist froh darüber, mit Rainer Franke und Frank Bornstein zwei Vereins-Urgesteine an seiner Seite zu wissen. Zum Leitungsteam gehört auch noch Frank Engel, der gewissermaßen als Bindeglied zur zweiten Mannschaft und den A-Junioren fungiert.

Der Trainer ist voll des Lobes über sein Team: „Was mich begeistert, ist die hohe Grundintelligenz. Die Spieler reflektieren selbst, was sie falsch gemacht haben und versuchen das abzustellen.“ Das sei schon in den persönlichen Gesprächen zu Saisonbeginn deutlich geworden. Alle hätten signalisiert, die Karre gemeinsam aus dem Dreck ziehen zu wollen. Die Mannschaft blieb fast komplett zusammen, was nach einem Abstieg nicht eben selbstverständlich ist. Nur Alexander Dahl zog sich aus persönlichen Gründen erst einmal zurück, ist aber inzwischen wieder mit von der Partie. Dass alle an einem Strang ziehen, spiegelt sich in der Trainingsbeteiligung wider. „Selbst als wir neulich so’n echtes Dreckswetter hatten, waren 23 Mann am Start.“

Was zeichnet das Spiel des Tabellenführers aus? „Unser System ist auf ein konsequentes Pressing ausgelegt.“ Man versuche den Gegner schon an dessen Strafraum anzulaufen, nach Möglichkeit über die komplette Spielzeit. Fehler seien dabei einkalkuliert, auch wenn sie in der Konsequenz zu dem ein oder anderen Gegentor führten. Wo sieht Hagedorn das größte Steigerungspotenzial? „Bei offensiven Standards agieren wir oft zu zaghaft. Und im Zweikampfverhalten müssen wir noch entschlossener werden.“

Die sechswöchige Pause hat nach Einschätzung des Trainers ihren Zweck erfüllt. Die Spieler präsentierten sich wieder sehr frisch und in einer fast schon beängstigenden Frühform. Um zu testen, ob das gewählte System auch auf höherem Niveau funktioniert, misst man sich in der Vorbereitung ausschließlich mit Landesligisten. Und nimmt man diese Ergebnisse zum Maßstab, scheint es zu passen. Nach dem 4:1-Sieg in Plate und dem 3:2 gegen den Lübzer SV schickte die SG 03 den SC Parchim jetzt mit einem 5:0 nach Hause. Am nächsten Wochenende ist noch Einheit Perleberg in Ludwigslust zu Gast, bevor es am 23. Februar mit dem Auswärtsspiel in Gadebusch wieder um Meisterschaftspunkte geht. „Wir werden als Tabellenführer der Gejagte sein. Aber das ist doch auch das, was Spaß macht. Unser Ziel ist klar: Wir wollen zurück in die Landesliga.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen