Groß Laascher verpassen Sprung auf zweiten Platz

svz.de von
03. Dezember 2013, 11:33 Uhr

Ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres ist die Serie der Groß Laascher Landesklassen-Fußballer gerissen. Nach zuvor neun Siegen in Folge mussten sie sich im vorgezogenen Verfolgerduell (19. Spieltag) gegen den SV Siggelkow mit 0:1 geschlagen geben und verpassten so den möglichen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

„Wir hätten heute wohl noch weitere 90 Minuten spielen können und wären doch ohne Torerfolg geblieben“, stellte der Groß Laascher Fußball-Abteilungsleiter Holger Henning nüchtern fest. Die Voraussetzungen waren denkbar ungünstig. Eine Grippewelle hatte das Laascher Team erwischt, die vor wichtigen Stammspielern nicht Halt machte. So fehlten unter anderem Kapitän Florian Wagner und Torjäger Danny Soltwedel. Auch Keeper Ole Mock fiel aus, weil er sich beim 1:0-Sieg in Lübtheen einen Finger gebrochen hatte. Auf der anderen Seite liefen die Siggelkower aber ebenfalls nicht mit voller Kapelle auf, mussten zum Beispiel Spielmacher André Stenzel ersetzen.

Die erzwungenen Umstellungen auf beiden Seiten hatten zweifellos ihren Anteil daran, dass das Niveau überschaubar blieb. Die Heimelf bestimmte zwar die Anfangsphase und erarbeitete sich einige Chancen, scheiterte aber entweder am eigenen Unvermögen oder am guten Siggelkower Torwart Tilo Besig. Das Tor des Tages resultierte aus einer Standardsituation. Nach einem Eckball köpfte Eric Lauzeit zum 0:1 ein (32.). Die zweite Halbzeit verlief relativ ereignislos. Die Gäste verwalteten geschickt den knappen Vorsprung und strahlten bei Kontern mehr Gefahr aus als die Groß Laascher, die versuchten, Druck aufzubauen, aber nur wenig Produktives zu Stande brachten.

Eigentlich wollte auch Tabellenführer Schwarz-Weiß Eldena ein schon zu Saisonbeginn vereinbartes, vorgezogenes Punktspiel bestreiten. Doch durch die kurzfristige Absage von Aufbau Parchim wurde nichts daraus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen