fussball-Landesliga : Gar nicht mal so schlecht gespielt

Die Polzer Blau-Weißen sahen sich einer offensivstarken Schweriner Mannschaft gegenüber.
Die Polzer Blau-Weißen sahen sich einer offensivstarken Schweriner Mannschaft gegenüber.

Fußball-Landesliga West: SV Blau-Weiß Polz verliert gegen Dynamo Schwerin klar mit 1:5 und enttäuscht trotzdem nicht

von
08. Oktober 2018, 23:00 Uhr

Über weite Strecken kein schlechtes Spiel gemacht und doch am Ende klar verloren. So könnte die Kurzanalyse der Polzer Landesliga-Fußballer nach der 1:5-Heimniederlage gegen Tabellenführer SG Dynamo Schwerin gelautet haben. „Das geht insgesamt schon in Ordnung, auch wenn das Ergebnis vielleicht einen Tick zu hoch ausgefallen ist.“ Die Blau-Weißen agierten in entscheidenden Situationen unglücklich, was von einem offensivstarken Gegner konsequent bestraft wurde. Zudem zog der Schiedsrichter aus Polzer Sicht seine noch in der ersten Halbzeit gezeigte Linie nicht bis zum Ende durch. „Nur um das klar zu stellen. Das war nicht ursächlich für unsere Niederlage.“

Die Schweriner starteten ungemein druckvoll. Insofern fiel das Polzer 1:0 aus dem berühmten Nichts. Bei einem Entlastungsangriff wurde Yannick Albs von Fabian Permin mustergültig in Szene gesetzt und schloss überlegt ab (13.). Es blieb allerdings kaum Zeit, sich über die frühe Führung zu freuen. Praktisch vom Wiederanstoß landete der Ball im Polzer Strafraum. Mehrere Gelegenheit zur Klärung wurden ausgelassen. Nutznießer war der freistehende Thomas Friauf – 1:1 (15.). Friauf, der in jungen Jahren selbst das Trikot der Blau-Weißen trug, hätte seinen zweiten Treffer folgen lassen können, wenn nicht gar müssen, verzog aber nach schön vorgetragenem Konter aus zentraler Position (18.). In der Folge ließ die Heimelf nicht mehr viel zu, was auch ein Verdienst der Außenverteidiger Julian Jesse und Philipp Kies war, die ihre jeweilige Seite gut zumachten.

„Wir müssen weiter so kompakt stehen“, gab es in der Polzer Kabine wenig zu meckern. Und der Auftakt in die zweite Halbzeit verlief vielversprechend. Paul Radtke traf von der Strafraumgrenze ans Lattenkreuz (46.). Danach ging es blitzschnell. Eingeleitet vom Torwart konterte Dynamo über nur zwei Stationen. Nicklas Klingberg war nicht zu halten, es hieß 1:2 (47.). Es folgte der größte Aufreger der Partie. Ronny Schult wurde von einem Gegenspieler im Vorbeilaufen mit der Hand im Gesicht getroffen und ging zu Boden. Der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Dynamo zog den Angriff durch und markierte das 3:1 (60.). „Kein Vorwurf an Schwerin. Aber da muss er Freistoß pfeifen, und gut ist.“ So aber löste die Szene eine Rudelbildung aus. Um die Ruhe in der fair geführten Partie war es geschehen. Erst recht, als Thilo Wilkens an zwei Schweriner Verteidigern vorbeizog und von hinten zu Fall gebracht wurde (72.). „Das hätte zwingend Rot geben müssen.“ Der Unparteiische sah das anders, zückte nur Gelb.

Endgültig gelaufen war das Spiel, als die Gäste aus einer abgewehrten Polzer Ecke heraus einen weiteren Bilderbuchkonter starteten und zum 4:1 abschlossen (76.). Das 5:1 resultierte aus einem sehenswerten Friauf-Freistoß (86.).

SV Blau-Weiß Polz: Gebert – Jesse, Schult, Krogmann, Kies, Albs, Radtke (64. Sawatzki), Richter, Freitag (76. Becker), F. Permin (85. Köster), Wilkens

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen