fussball : Furios: Fünf Tore in 18 Minuten

Beim 2:3-Anschlusstreffer für die SG 03 kamen weder LSV-Keeper Benjamin Fischer noch Bodo Piotrowski an den Ball. Das beste Timing bewies der verdeckte Florian Huth.
Foto:
Beim 2:3-Anschlusstreffer für die SG 03 kamen weder LSV-Keeper Benjamin Fischer noch Bodo Piotrowski an den Ball. Das beste Timing bewies der verdeckte Florian Huth.

Fußball Landesliga: Lübzer SV – SG 03 Ludwigslust/Grabow 3:3 (3:3) / Personalsorgen drücken Spiel den Stempel auf

svz.de von
30. März 2014, 23:00 Uhr

Das 3:3 der SG 03 Ludwigslust/Grabow beim Lübzer SV sah Trainer Andreas Reichardt mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Eigentlich hätten wir uns gegen ein Lübzer Team in dieser Besetzung mit drei Punkten belohnen müssen. Andererseits haben sich die Jungs selbst von einem zwischenzeitlichen 1:3 nicht verrückt machen lassen.“ Beide Mannschaften traten mit Ersatz-Torwart und Ersatz-Kapitän an. Generell war es ein Vergleich zweier dezimierter Mannschaften, wobei es die mit einigen „Alten Herren“ auflaufende Heimelf wohl noch arger erwischt hatte. Die Anfangsphase hatte es mit fünf Toren in 18 Minuten in sich.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen