kegeln : Fünfte Medaille in Folge erkegelt

Die letzten Würfe zu Grabower Bronze machten Dirk Rechberger, Wolfgang Schnoor, Rainer Richert, Axel Schmidt, Dietmar Meyer und Klaus Kulla (v.l.).
Die letzten Würfe zu Grabower Bronze machten Dirk Rechberger, Wolfgang Schnoor, Rainer Richert, Axel Schmidt, Dietmar Meyer und Klaus Kulla (v.l.).

Grabower Herren schließen Landesliga-Saison auf Bronzerang ab / Beim Abschlussturnier in Lübeck auch ersatzgeschwächt überzeugt

von
19. Februar 2014, 23:00 Uhr

Das war ein würdiger Meisterschaftsabschluss: Beim letzten Turnier der Kegel-Landesliga der Herren, zu dem auf Lübecker Bahnen alle acht Mannschaften antraten, gaben die Spieler noch einmal ihr Bestes – auch wenn die Entscheidungen zum Großteil schon vorher gefallen waren. So landeten die Grabower Männer hinter KV Grimmen und SG Greifswald/Gützkow im Endklassement auf dem absehbaren Bronzerang. Aus Sicht der Eldestädter war der dritte Platz in der Tageswertung ein gefühlter Sieg. Obwohl mit Martin Steuber und Mario Sohst zwei Stammspieler ersetzt werden mussten, fehlten am Ende zu den holzgleichen Teams von Einheit Schwerin II und Titelverteidiger Lok Wismar nur 15 Holz. Meister Grimmen und Vize Greifswald/Gützkow konnte man sogar um neun Holz hinter sich lassen.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen