Fussball Landesklasse IV : Emotionales Derby endet Unentschieden

Keinen Sieger gab es im Derby Neustadt-Glewe gegen Lulu/Grabow.
Keinen Sieger gab es im Derby Neustadt-Glewe gegen Lulu/Grabow.

SV Fortschritt Neustadt-Glewe – SG03 Ludwigslust/Grabow 1:1 (0:0) / Wittenburg geht in Schwerin baden

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
09. März 2020, 00:00 Uhr

Trotz des 1:1 der SG03 Ludwigslust/Grabow beim SV Fortschritt Neustadt-Glewe hält der Tabellenführer der Landesklasse IV den Vorsprung von sechs Punkten vor den beiden Verfolgern. Der MSV Pampow II schob sich nach dem 3:1-Sieg gegen Brüsewitz auf Rang zwei, die SG Einheit Crivitz rutschte nach dem 0:1 in Gadebusch auf Platz drei. Während der Wittenburger SV nach der 0:9-Klatsche in Schwerin immer tiefer in die Abstiegszone geriet, machte Empor Grabow mit dem 1:0 bei Eintracht Ludwigslust etwas Boden gut und ist nur noch drei Punkte vom ersten Nichtabstiegsplatz entfernt. Den belegt jetzt der TSV Empor Zarrentin nach dem 3:3 beim Rehnaer SV.

Beim emotionalen Derby in Neustadt-Glewe war die Punkteteilung letztlich gerecht. Die Gäste von der SG03 begannen druckvoll und glänzten mit Chancen durch David Stahl und Max Brügger, die zu hektisch vergeben wurden. Fortschritt war auf Konter bedacht und zog sich sehr weit zurück. Nach einer halben Stunde verloren die SG03-Kicker etwas den Faden, verstrickten sich in Zweikämpfen und verloren ein ums andere Mal den Ball. Das ermöglichte den Neustädtern ihre Stärken auszuspielen. Tim Anders erzielte nach schnellem Umschaltspiel sogar das vermeintliche 1:0 (43.), das aber wegen Foulspiels zurück genommen wurde.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel hektischer, zum Teil überhart mit unnötigen Aktionen auf beiden Seiten. Einen Freistoß nach einem unnötigen Foul am Sechzehner der SG03 Höhe Grundlinie zog Hannes Tarnow mit einem Aufsetzer scharf aufs Tor. Gästekeeper Lukas Dohse konnt den Ball nicht festhalten und Tim Anders staubte in klassischer Stürmer-Manier zum 1:0 ab (49.). Das intensive und teils zu aggressive Spiel bestimmte auch die weiteren Minuten. Der Neustädter David Knäuer sah in der 74. Minute glatt Rot für ein grobes Foul und SG-Mann Marc-Thore Schulz wurde nach wiederholtem Foulspiel in der 84. Minute mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Dem Tabellenführer gelang nach gut einer Stunde per Elfmeter durch Kapitän Martin Wilk der 1:1-Ausgleich. Die Gäste hatten in der Schlussphase noch ein paar hochkarätige Chancen, die der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Neustädter Torwart Kay Roby zunichte machte.

Torfolge: 1:0 Tim Anders (49.), 1:1 Martin Wilk (64. Elfmeter)
Neustadt-Glewe: Roby; Tiedemann (78. Graack), Milchner, Knäuer, Zachow, Tarnow (90. Habtom), Anders, Waack (58. Urban), Hopp, Poltz, Plickat
Lulu/Grabow: Dohse; Dreyer, Dahl, Schulz, Stahl (46. Baerwinkel), Thießen, Wilk, Kretschmer, Brüggert (90. Franke), Meneses da Silva (80. Schäfer), Gätcke

Der Wittenburger SV machte im Kellerduell gegen den Schweriner SC eine schlechte Figur und verlor mit 0:9. Die Schweriner gingen durch einen Doppelschlag früh in Führung und erhöhten in der 33. Minute zum 3:0-Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild, der SSC spielte weiter Fußball und die Wittenburger liefen nur hinterher. Schon in der 51. Minute machten die Schweriner mit dem 4:0 den Deckel drauf. In den letzten 20 Minuten kassierte der WSV weitere fünf Gegentore.

Torschützen: Christian Weinreich (4., 12., 83.), Sebastian Pautzke (33., 51., 90.), Lukas Böttcher (70.), Sebastian Helms (83.), Jamie Güdokeit (88.)
Wittenburger SV: Koch; Kühn, Plock (73. Kammlodt), Schlichting, Frank, Kendziora, Engel, Kloidt, Steuwer, Mittelstädt (46. Walter), Wosniak



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen