Fahrsport : Einspänner fahren um WM-Qualifikation

Auch der neunmalige deutsche Meister Sebastian Warneck aus Potsdam hat für Blievenstorf gemeldet.
Auch der neunmalige deutsche Meister Sebastian Warneck aus Potsdam hat für Blievenstorf gemeldet.

Blievenstorfer Turnier lockt in diesem Jahr mit fünf kombinierten Prüfungen der schweren Klasse

von
08. Mai 2019, 00:00 Uhr

Der Fahrsport in Blievenstorf lebt. Unter Leitung von Dietmar Timm (Spornitz) lädt der Lewitzer Fahr- und Reitverein vom 24. bis 26. Mai zur 22. Auflage seines beliebten Turniers ein. „Im vergangenen Jahr trafen einige unglückliche Umstände zusammen. Deshalb wurde bei uns nicht gefahren. Umso mehr brennen wir jetzt wieder darauf“, sagt Timm, der in Blievenstorf zur Gründergeneration gehört und früher selbst eines der sportlichen Aushängeschilder des Vereins war. Er wird gemeinsam mit dem Dambecker Hartwig Hecht die Turnierleitung bilden. Die Fans dürfen sich freuen. Man habe sportlich ordentlich aufgestockt. „Auf so hohem Level stand unser Turnier noch nie. Wir sind sicher, viele Spitzenfahrer begrüßen zu dürfen“, freut sich Dorit Wolf, Leiterin des Fahrausschusses in Mecklenburg-Vorpommern und in Blievenstorf Chefin der Meldestelle.

Ausgeschrieben sind fünf kombinierte Prüfungen der schweren Klasse. Die Kombi setzt sich aus drei Einzelprüfungen zusammen. Los geht es am 24. Mai (Freitag) mit der Dressur. Der Sonnabend ist für das Geländefahren reserviert. Kern ist hier eine 6000 Meter lange Cross-Strecke mit sechs bis sieben Hindernissen, die in einer vorgegebenen Zeit zu meistern ist. Überschreitungen werden mit Strafpunkten geahndet. In unwegsamem Gelände mit Steigungen, Wasserfahrten und weiteren Herausforderungen wird den Pferden einiges abverlangt. Das Kegelfahren als dritte Teildiziplin beschließt am Sonntag den Wettbewerb.

Für die Einspännerfahrer mit Großpferden ist Blievenstorf sogar als eine der Qualifikationsstationen für die diesjährige Weltmeisterschaft eingestuft. Bei den Zwei- und Vierspännern messen sich Ponys und Pferde in getrennten Konkurrenzen. 50 Fahrer haben gemeldet. Erfahrungsgemäß kommen auch nach Nennungsschluss immer noch einige hinzu. Die MV-Farben werden durch Hans-Georg Schröder (Anklam/Zweispänner Großpferde), Fred Dittberner (Kladrum), Mario Schild (Nieköhr/beide Vierspänner Großpferde), Rüdiger Schulz (Poel/Vierspänner Ponys) sowie Felix Dallmann (Friedland) und Anja Krüger (Katzow/beide Zweispänner Ponys) vertreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen