fußball : Dynamo im Abschluss sehr effektiv

So sehr sich der Polzer Keeper Steffen Gebert auch streckte, an den Kopfball von Dynamo-Kapitän Marcel Grube (nicht im Bild) kam er nicht heran – 3:0.
So sehr sich der Polzer Keeper Steffen Gebert auch streckte, an den Kopfball von Dynamo-Kapitän Marcel Grube (nicht im Bild) kam er nicht heran – 3:0.

Fußball-Landesliga: SV Blau-Weiß Polz verkauft sich beim Tabellendritten nicht schlecht, ist letztlich aber chancenlos

von
14. April 2019, 00:00 Uhr

Schwerin | Dass der Sieg der Schweriner Dynamos im Landesliga-Punktspiel gegen den SV Blau-Weiß Polz verdient war, stand nach dem 4:1 außer Frage. Die Blau-Weißen fühlten sich allerdings so ein bisschen unter Wert geschlagen. „Ich fand unsere Leistung nicht ganz so schlecht. Der Gegner war nur in der Verwertung seiner Chancen sehr effektiv, was natürlich auch eine Qualität ist“, räumte der Polzer Mannschaftsbetreuer Alf Bußacker ein.

Gleich die erste nennenswerte Szene führte zum 1:0. Ein lang herausgeschlagener Ball wurde sehenswert verarbeitet. Mit einem Doppelpass hebelten die Schweriner die gegnerische Deckung aus. Per Kopf exzellent bedient, schloss Leon Lingk volley ab (15.). Die Polzer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Julian Jesse leitete mit einem klugen Seitenwechsel ein, Daniel Freitag flankte scharf in den Strafraum. Thilo Wilkens Kopfball geriet aber etwas zu hoch (18.). Wilkens war es auch, der kurz vor der Pause die nächste Ausgleichschance auf dem Fuß hatte. Anstatt selber abzuschließen, wählte er den Querpass auf Fabian Permin. Dessen Schuss verfehlte knapp das Ziel (40.). Viel mehr passierte in der ersten Halbzeit nicht. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab.

Der Polzer Trainer Steffen Willuweit mahnte in der Kabine eindringlich, nicht wieder so schlafmützig in die zweite Halbzeit zu starten, wie noch eine Woche zuvor gegen Lübz (4:1). Und doch fiel nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel das 2:0. Ein missglückter Klärungsversuch geriet zur perfekten Vorlage für Alexander Pataman (53.). In der Folge sorgten Dynamo vor allem mit Standards für Gefahr. Waren die Gäste im Anschluss an einen Freistoß noch mit Fortuna im Bunde, weil der Schuss am Pfosten landete (61.), so hieß es wenig später 3:0. Steffen Gebert streckte sich vergeblich nach einem Ball, der Dynamo-Kapitän Marcel Grube nach einer Ecke über den Hinterkopf gerutscht war und vom Innenpfosten ins Netz sprang (66.). Dem 4:0 ging ein weiterer Freistoß voraus. Aus dem Gewühl heraus erzielte Lingk seinen zweiten Treffer (73.).

Zumindest für etwas Ergebniskosmetik konnten die Blau-Weißen in den Schlussminuten sorgen. Vom kurz zuvor eingewechselten Gracjan Gorski sehr gut in Szene gesetzt, nahm Thilo Wilkens das ausgestreckte Verteidigerbein dankbar an. Die souverän amtierende Schiedsrichterin zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Fabian Weidmann verwandelte sicher (82.) und stellte so den 4:1-Endstand her.

SV Blau-Weiß Polz: Gebert – Jesse, Schult, Sawatzki, Kies (79. Gorski), Köster (65. Bunge), Krogmann (35. F. Permin), Weidmann, Freitag, Albs, Wilkens

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen