Tischtennis : Die Besten mit der „Kelle“ gesucht

Medaillengewinner im Doppel der Leistungsklasse B (v.l.): Lars Nöhring, Raik Hagemann, Christian Lange, Peter Kisselbach, Jörg Weitzmann und Klaus Griebsch (es fehlt das Duo vom SV Domsühl).
1 von 2
Medaillengewinner im Doppel der Leistungsklasse B (v.l.): Lars Nöhring, Raik Hagemann, Christian Lange, Peter Kisselbach, Jörg Weitzmann und Klaus Griebsch (es fehlt das Duo vom SV Domsühl).

Tischtennisspieler des Kreisverbandes Ludwigslust-Parchim ermittelten in Ludwigslust ihre 2019er-Meister.

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
05. November 2019, 00:00 Uhr

Acht Stunden Spannung und Tischtennis-Sport auf hohem Niveau: Die Aktiven aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim schenkten sich in der Ludwigsluster Sporthalle nichts. Immerhin ging es um die Kreismeistertitel 2019. Nach 154 Spielen waren alle Entscheidungen gefallen, standen die Titelträger fest. In allen Leistungsklassen gab es neue Sieger.

Der Kreistischtennisverband als Ausrichter freute sich über 53 Spieler, die ihre Besten ermittelten. Ein Dankeschön geht an den Grabower SV, der dazu beitrug, dass an 16 Tischen gespielt werden konnte. Bei den Herren wurde in zwei Leistungsklassen jeweils eine Einzel- und eine Doppelkonkurrenz ausgetragen. Die Damen spielten nur im Einzel um Gold.

Die Leistungsklasse A (ab Bezirksklasse aufwärts) wurde von den Spielern des SC Parchim dominiert, die drei der vier Medaillen holten. Im Finale gab Rico Jost seinem Teamkollegen Hartmut Jahncke das Nachsehen. Gemeinsam gewannen die beiden ehemaligen Hagenower das Doppelfinale gegen Robert Jonuschies und Frank Jost (TSG Ludwigslust/Hagenower SV). Einzel-Bronze ging an Karl-Heinz Lembcke (TSG Ludwigslust) und Tony Foth (SC Parchim). Im Tischtennis wird das kleine Finale ja nicht ausgespielt, und so wurden auch im Doppel zwei dritte Plätze vergeben, an Lembke/Tilo Jastram und Uwe Neper/Dieter Prahl (alle TSG Ludwigslust).

In der Leistungsklasse B (Kreisliga und Kreisklasse) gab Krystoph Langhammer (Empor Zarrentin) im Endspiel Raik Hagemann (SFV Nordprignitz) das Nachsehen, der damit wie im Vorjahr Vizemeister wurde. Hagemann gewann zudem aber auch noch Gold, im Doppel an der Seite seines Vereinskameraden Lars Nöhring. Hier hatten die Neustädter Peter Kisselbach und Christian Lange im Finale das Nachsehen. Kisselbach landete im Einzel gemeinsam mit Andre Behrendt (Dömitzer SV) auf dem Bronze-Rang. Die weiteren Doppelmedaillen sicherten sich Klaus Griebsch und Jörg Weitzmann (Hagenower SV) sowie Lothar Rohlf und Steffen Ehlert (SV Domsühl).

Bei den Damen spielten sich die neue Kreismeisterin Christin Meier (Dömitzer SV), Christina Stagat (VT Ludwigslust) und Johanna Quast (TTSV Groß Krams) auf das Siegertreppchen.

Der Vorsitzende des Tischtennis-Kreisverbandes, Dieter Prahl, hofft, im nächsten Jahr noch mehr Aktive und darunter auch Nachwuchsspieler für eine Teilnahme begeistern zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen