Fussball : Der zweite Streich der WSV-Kicker

Die SG 03 Ludwigslust/Grabow (in Blau) kam im Duell mit der TSG Gadebusch nicht über ein 1:1 hinaus.
Die SG 03 Ludwigslust/Grabow (in Blau) kam im Duell mit der TSG Gadebusch nicht über ein 1:1 hinaus.

Nach dem Auftakterfolg gegen Empor Zarrentin besiegen die Wittenburger den SVF Neustadt-Glewe mit 3:2.

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
19. August 2019, 00:00 Uhr

In der Fußball-Landesklasse IV sind nach zwei Spieltagen nur noch zwei Mannschaften verlustpunktfrei. Eine davon ist der in der Vorsaison lange gegen den Abstieg kämpfende Wittenburger SV. Dem 1:0-Überraschungserfolg beim letztjährigen Staffelsieger Empor Zarrentin ließ die Mannschaft im ersten Heimspiel einen 3:2-Sieg gegen den SVF Neustadt-Glewe folgen.

Die sehr konzentriert startenden Wittenburger nutzten gleich ihre erste Chance durch Andre Kammlodt zum 1:0 (13.). Die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt, glichen postwendend durch einen sehenswerten Konter aus (14.) und übernahmen nur zwei Minuten später durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Tim Anders verwandelte, die Führung. Der WSV musste sich daraufhin erst einmal neu sortieren, fand aber nach dem Seitenwechsel zunehmend besser ins Spiel. Als Michael Wosniak unfair gestoppt wurde, zeigte der Schiedsrichter ein zweites Mal auf den Punkt. Diese Gelegenheit ließ sich Lorenz Kloidt nicht entgehen – 2:2 (65.). Die Entscheidung zu Gunsten der Heimelf stellte in der Schlussphase (83.) Michael Wosniak her.


SG 03 Lulu/Grabow – TSG Gadebusch 1:1

Die Fußballer der SG 03 Ludwigslust/Grabow liefen gegen die TSG Gadebusch mit Trauerflor auf. Sie gedachten vor dem Anpfiff ihres in der vergangenen Woche verstorbenen Ehrenmitglieds und langjährigen Förderers Manfred Gollnik.

Das Spiel stand dann auf eher schwachem Niveau. Der Landesliga-Absteiger hatte zwar optische Vorteile und zunächst auch die besseren Chancen, brachte aber über den Führungstreffer hinaus, den Ole Baerwinkel kurz vor der Pause erzielte (37.), nur wenig Konstruktives zu Stande. Die zweite Halbzeit lief aus SG 03-Sicht nicht erfreulicher ab. Im Gegenteil. Die Gadebuscher verdienten sich den Ausgleich durch Christian Lierow (75.). Am Ende konnte man von einer leistungsgerechten Punkteteilung sprechen.


BSG Empor Grabow – TSV Empor Zarrentin 2:5

Im Duell der beiden Empor-Teams setzten sich die Zarrentiner letztlich deutlich durch. Es war ein verdienter Erfolg einer geschlossen auftretenden Mannschaft. Die Überlegenheit der Gäste drückte sich in einer 2:0-Führung aus, die Marten Niehus (7.) und Daniel Rotermann (39.) herausschossen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Maximilian Hoffmeister die Grabower ins Spiel zurück, indem er eine gegnerische Unstimmigkeit zwischen Abwehr und Torwart bestrafte (44.).

Nach dem Seitenwechsel stellte Tom Zöllner wieder einen Zwei-Tore-Abstand her (59.). Der hatte nicht lange Bestand. Mit einem unhaltbaren Freistoß sorgte Philip-Pascal Zukowski für den erneuten Anschluss (64.). Jetzt drängte Grabow auf den Ausgleich. Das nächste Tor fiel allerdings wieder auf der anderen Seite. Daniel Rotermanns 4:2 (83.) war gleichbedeutend mit der Vorentscheidung. Der Zarrentiner Torjäger markierte per Handelfmeter dann auch noch seinen dritten Treffer (88.).


Brüsewitzer SV – Eintracht Ludwigslust 7:0

Lehrgeld muss in den ersten Landesklassen-Spielen die Eintracht aus Ludwigslust zahlen. Im Aufsteigerduell beim Brüswitzer SV kam die Eintracht unter die Räder. Zwei Gegentore direkt vor der Pause und fünf weitere gleich nach dem Seitenwechsel besiegelten das 0:7.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen